Final Fantasy 15: Ab sofort gibt es einen irren Nudel-DLC

von Sören Wetterau (16. Februar 2017)

Die Partnerschaft zwischen Square Enix und Nissin geht in ihre nächste Phase über: Interessierte können bald "Final Fantasy 15"-Held Noctis mit einem Nudelbecher als Helm ausstatten.

Wer mit dieser absurden Kopfbedeckung Monster und andere Feinde virtuell erschlagen möchte, der muss jedoch in Japan leben. Nur dort gibt es aktuell die limitierten "Cup Noodle"-Becher, die Nissin anlässlich des 30-jährigen Geburstages von Final Fantasy veröffentlicht hat. In jedem dieser Becher steckt ein DLC-Code, der den Helm im Spiel freischaltet.

Noch absurder ist das Gewinnspiel, an denen alle teilnehmen können, die gleich das gesamte Set bestehend aus 15 Bechern erwerben. Ein glücklicher Käufer erhält am Ende die zuvor schon in einem Werbebild präsentierte riesige Schwertgabel in Echt. Angeblich soll es damit sogar möglich sein, die Nudeln zu essen, allerdings stellen wir uns das ein wenig unhandlich vor. Nicht abstreiten lässt sich hingegen der Sammlerwert des vermutlich einzigartigen Gegenstandes.

Es ist die insgesamt schon dritte Zusammenarbeit von Square Enix und Nissin in Bezug auf Final Fantasy 15. Den Auftakt hat ein Nissin-Werbespot mit Prinz Noctis und seinen Freunden gemacht. Zusätzlich existiert im Spiel eine Auftragsreihe, die sich mit einem seltenen Gewürz für die Nudeln beschäftigt.

Aber auch abseits vom Essen feiert Square Enix den 30-jährigen Geburtstag von Final Fantasy. Noch für dieses Jahr sind neue Inhalte für Final Fantasy 15 angekündigt, sowie die Neuauflage von Final Fantasy 12 mit dem Zusatztitel The Zodiac Age.

Ob sich Final Fantasy 15 für die PlayStation 4 oder Xbox One lohnt, erfahrt ihr übrigens im umfangreichen Test "Final Fantasy 15 für euch durchgespielt: Kein schlechtes Spiel".

Tags: DLC   Fun   Singleplayer  

News gehört zu diesen Spielen

Final Fantasy 15

Final Fantasy-Serie



Final Fantasy-Serie anzeigen

Neue Bannwelle von Valve losgetreten

Steam: Neue Bannwelle von Valve losgetreten

In den letzten Tagen kam es vermehrt zu gesperrten Accounts auf Steam. Grund dafür ist Valves eigenes Anti-Cheat-P (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link