Bankrott: Hardwarehersteller Mad Catz macht dicht

von Frank Bartsch (03. April 2017)

(Bildquelle: Mad Catz)

Hardwarehersteller Mad Catz hat Insolvenz angemeldet und sein operatives Geschäft eingestellt. Das Unternehmen hat schon seit einer Weile rote Zahlen geschrieben.

Nach 28 Jahren in der Branche ist Mad Catz nun erledigt und hat in den USA und Kanada Bankrott angemeldet. Das komplette Management ist von seinen Posten zurückgetreten und die Mitarbeiter durften ihre Sachen packen.

Ab sofort übernimmt ein Treuhänder die Geschäfte und kümmert sich vor allem um die Begleichung von Außenständen, wie das englischsprachige Magazin Globe Newswire berichtet.

Bevor diese Nachricht jetzt publik wurde, ist die Aktiengesellschaft auch aus der New York Stock Exchange, der amerikanischen Börse, geflogen, weil deren Unternehmenswert auf Cent-Niveau herumdümpelte.

Nach Jahren des schweren Geschäfts und immer wieder durchgeführten Entlassungswellen sind sich Experten einig, dass Mad Catz' Ausflug in die Welt der Videospielproduzenten ausschlaggebend für das Ende des Unternehmens war.

Mad Catz wirkte bei Rock Band 4 mit und setzte damit auf ein Spielmodell, welches nicht wenige als "tot" bezeichnen.

Damit fehlt künftig ein wesentlicher Mitspieler auf dem Markt für hochwertige Hardware von Maus, über ungewöhnliche Arcade-Sticks bis hin zu Tastaturen.

Die Starcraft-Reihe lebt vom Spiel mit Maus und Tastatur. Künftig könnt ihr die Steuerung nicht mehr mit Produkten von Mad Catz übernehmen. Das Unternehmen ist pleite und stellt die Produktion ein.

Tags: Hardware   Singleplayer   Multiplayer  

Plattform nicht mehr in China verfügbar

Twitch: Plattform nicht mehr in China verfügbar

Ende August und Anfang September 2018 hat die Streaming-Plattform Twitch in China enorm an Beliebtheit zugelegt. Grund (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link