Steam: Betreiber verspricht höhere Transparenz und Qualität im Kundenservice

von Luis Kümmeler (03. Mai 2017)

Der Betreiber Valve hat mehr Transparenz und einen stark verbesserten Kundenservice für die digitale Spieleplattform Steam angekündigt. Die Geschwindigkeit, in der Kundenanfragen täglich verarbeitet werden, soll sich dank besserer Technik und mehr Mitarbeitern deutlich erhöhen.

Über die vergangenen Jahre hat sich Valve mit seiner Plattform Steam zum König der digitalen Spieledistribution gemausert - ein Status, den das Unternehmen nicht wieder hergeben möchte. Deswegen will sich der Konzern zukünftig um eine höhere Transparenz und Qualität im Steam-Kundenservice bemühen – ein Aspekt, der in der Vergangenheit durchaus für Kritik gesorgt hatte.

Als ersten Schritt hat Valve eine grafische Übersicht in die Support-Sektion von Steam implementiert, die Auskunft über die enorme Anzahl aktuell eingehender Anfragen und dabei ausstehender Antworten geben soll.

Quelle: SteamQuelle: Steam

„Ein Ziel unserer kontinuierlichen Verbesserung von Steam ist die Benutzerfreundlichkeit für unsere Nutzer in allen Bereichen zu verbessern - dazu zählt auch der Steam Support“, so schreibt das Unternehmen. „Durch die Veröffentlichung dieser Statistiken hoffen wir, Probleme schneller zu erkennen, Verbesserungspotenzial zu orten, um letztlich einen besseren Kundenservice zu ermöglichen.“

In einer englischsprachigen Ankündigung auf Steam schreibt der Betreiber außerdem: "Wir haben unsere Support-Seite überarbeitet, bessere Tools integriert, brauchen nicht länger einen separaten Support-Account und haben die Anzahl der Mitarbeiter unseres Kundendienstes erhöht."

Laut Valve erreichen täglich mehr als 75.000 Anfragen die Supportsektion von Steam, im Durchschnitt warten offenbar 8.000 Nutzer gleichzeitig auf eine Antwort. Wie die Statistik offenbart, ist Valve in den vergangenen Monaten bereits eine starke Reduktion der ausstehenden Antworten gelungen, die Anfang Februar wohl noch bei über 50.000 lag.

Wer auf Steam einen Fehlkauf tätigt, hat dank kulanter Bestimmungen die Möglichkeit, das Spiel nach gewissen Voraussetzungen umzutauschen. Unsere Bildergalerie offenbart einige der Spiele mit den schlechtesten Nutzerbewertungen auf Steam.

Tags: Steam  

Kommentare anzeigen
Sonic Forces: 3D-Inhalte weniger als 15 Minuten lang spielbar

Sonic Forces: 3D-Inhalte weniger als 15 Minuten lang spielbar

In Sonic Forces treten erstmals in der Serie gleich drei Protagonisten zum Einsatz an: Der originale Sonic aus den fr&u (...) mehr

Weitere News