Sony verschmäht die Abwärtskompatibilität

von Amir Forsati (06. Juni 2017)

Die Abwärtskompatibilität einer neuen Konsole ist ein leidiges Thema. Während sich die Fans erfahrungsgemäß sehnlichst die Downgrade-Funktion wünschen, um auf neuen Konsolen ebenfalls die alten und bereits gekauften Games zocken zu können, ist diese Option für die Herrsteller stets ein zweischneidiges Schwert.

In einem Interview mit Time gab sich der Playstation Sales und Marketing Chef Jim Ryan nämlich ungewohnt kritisch hinsichtlich des Themas der Abwärtkompatibilität:

"Nachdem wir uns ausgiebig mit der Abwärtskompatibilität befasst haben, kann ich mittlerweile sagen, dass es sich um eines der Features handelt, das am meisten gefordert, aber in Wahrheit nicht sonderlich oft genutzt wird. Ich war vor Kurzem auf einem Gran TurismoEvent, auf dem die PS1, PS2, PS3 und PS4 Spiele angeboten wurden. Die PS1 und PS2 Spiele sahen im Vergleich absolut angestaubt und vorzeitlich aus. Warum sollte sie heute überhaupt noch jemand spielen wollen?"

Eine verwunderliche Aussage, wenn man bedenkt, dass Sony wohlwollend eure 10 € für die PS1 Spiele im PlayStation Network einsackt, obwohl sie "vorzeitlich" ausschauen. Gleichzeitig wundert sich der Konzern, wer denn in der heutigen Zeit noch solche optisch ungenießbaren Spiele zocken mag. Wie kommt dieser Sinneswandel zu Stande, denn gerade Sony war doch in der Vergangenheit einer der Verfechter der Gebrauchtspiele und der Abwärtskompatibilität?

Wir erinnern uns: Auf der E3 2013 gab Microsoft bekannt, dass der "XBOX 360"-Nachfolger (der dank Kinect auch deutlich teurer war als die neue PlayStation 4) eine Onlineverbindung voraussetzt und dadurch keine gebrauchten Spiele verwendbar sind. Die Fans waren verstimmt und ein weltweiter Shitstorm überschattete Microsofts Ankündigung. Sony hingegen nutzte die Gunst der Stunde und nahm mit folgendem Video Bezug auf die damalige Gebrauchtspieldebatte:

Kurz darauf nahm Microsoft Abstand von ihrem Vorhaben des Gebrauchtspielverbotes und veröffentlichte eine Liste mit Xbox 360 Games, die auf der neuen Plattform der Xbox One spielbar waren.

Sony erkannte den Zeitgeist dadurch schon früh und unterstützte die Abwärtskompatibilität ihrer Konsolen bis in die späten PS3 Modelle. Der PS4 ist es dabei wohl nicht möglich ältere Games abzuspielen, aber Sony gelang die Gratwanderung mit dem PlayStation Network, über welchem alte PS2 Klassiker zum Verkauf stehen.

Wie steht ihr zu der Debatte? Ist es euch wichtig, eure alten Spiele aus nostalgischen Gründen auf eurer aktuellen Konsole zocken zu können? Aber Hand aufs Herz: Wann habt ihr das letzte Mal einen alten Klassiker gespielt? Schreibt uns eure Antworten in die Kommentare.

Switch-Bundle mit dem "Battle Royale"-Spiel kommt

Fortnite: Switch-Bundle mit dem "Battle Royale"-Spiel kommt

Dass es Fortnite mit seinem allseits beliebten „Battle Royale“-Modus, auch für Nintendo Switch gibt, w (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link