Warum Mass Effect - Andromeda zu einem Reinfall wurde

von Amir Forsati (08. Juni 2017)

Beinahe die gesamte Spielebranche rätselt bis heute, warum Mass Effect - Andromeda trotz einer Produktionszeit von über fünf Jahren in einem verhältnismäßig desolaten Zustand auf den Markt kam. An allen Ecken und Kanten überkam einen das Gefühl, dass die einstige Rollenspiel-Referenz noch lange nicht zu Ende produziert gewesen ist und in einem unfertigen, halbgaren Zustand veröffentlicht wurde. Eine exklusive Reportage von Kotaku hinter den Kulissen legt nun offen, was viele vermutet haben: BioWare hat Andromeda wegen mehrerer Produktionsneustarts in nur 1,5 Jahren zusammengebastelt.

Was noch als ambitioniertes Projekt beginnt, endet schließlich im Chaos. Zunächst einmal gibt 2012 das BioWare Studio in Edmonton, welches für die ursprüngliche "Mass Effect"-Trilogie verantwortlich war, die Verantwortung für die Fortsetzung der Reihe an das neue Studio in Montreal ab.

Die neue Entwicklerschmiede hat anfangs auch noch große Pläne. Seien es nun die beeindruckenden Planeten (die sich alle komplett voneinander unterscheiden sollen) oder die hochdetaillierten und realistischen Gesichtsanimationen. Dank der Frostbite-Engine von EA will der Entwickler das Mammutprojekt innerhalb der angepeilten Zeit von ungefähr 5 Jahren realisieren.

Jedoch erkennt BioWare schon sehr früh, dass die Frostbite-Engine nicht für ein weitläufiges Rollenspiel wie Mass Effect geschaffen ist. Dadurch müssen viele Teile des Games immer wieder per Hand neu programmiert und wieder verworfen werden, weil vieles einfach nicht so funktioniert, wie sich es das Team zu Beginn der Produktion vorstellt.

Die nächste Hiobsbotschaft kommt dann 2014 mit dem Abschied des ausführenden Produzenten Casey Hudson, der bereits für die Original-Trilogie des Weltraumabenteuers verantwortlich war. Aufgrund kreativer Differenzen verlässt er mit vielen weiteren wichtigen Entwicklern die laufende Produktion des Games. Darauf folgen zahllose Abweichungen vom ursprünglichen Produktionsplan, wodurch Mass Effect - Andromeda erst Ende 2015 aus der Vorproduktionshölle entwich und endlich entwickelt wurde.

Unter Zeitdruck streicht BioWare dann viele angedachte Elemente. Einige behandelt der Entwickler nur oberflächlich (siehe die Gesichtsanimationen). Schließlich wurde Mass Effect - Andromeda nach einer effektiven Entwicklungszeit von nur 1,5 Jahren in seiner heutigen Form veröffentlicht.

Trotz der vielen Mängel hat Mass Effect - Andromeda dennoch zahlreiche unterhaltsame Momente. In unserer Bilderstrecke der lustigsten Easter Eggs und Anspielungen könnt ihr ein Paar dieser Augenblicke sehen.

Tags: Science-Fiction   Singleplayer  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Mass Effect - Andromeda
Rockstar Games startet Black Friday Sale

Rockstar Games startet Black Friday Sale

Im Zuge des Black Friday hat das Entwicklerstudio Rockstar Games den Thanksgiving Weekend Sale gestartet und damit dutz (...) mehr

Weitere News