E3 2017: Xbox-Chef sieht PS4 Pro auf einem Level mit Xbox One S - "Xbox One X kann viel mehr"

von Luis Kümmeler (14. Juni 2017)

Der Xbox-Chef Phil Spencer hat in einem Interview erneut über die Xbox One X und den Platz der neuen Hardware in der etablierten Konsolenlandschaft gesprochen. Dabei kam auch ein nicht unkontroverses Thema auf: die vermeintliche Behinderung technischer Innovation durch Entwicklerdeals am Beispiel Destiny 2.

Im Rahmen der E3 2017 hat Microsoft die Karten auf den Tisch gelegt, und seine neue Konsole Xbox One X präsentiert. Der Hersteller bewirbt diese neue Version der Xbox One als „leistungsstärkste Konsole der Welt“, und auch Xbox-Chef Phil Spencer ließ es sich im Interview mit der englischsprachigen Webseite Gamespot nicht nehmen, das neue Gerät in die aktuelle Konsolenlandschaft einzuordnen.

„Ich sehe die [PlayStation 4] Pro, [PS4] Slim und [Xbox One] S auf einem Level, und dann kommt da die [Xbox One X], die nativ viel mehr kann“, so Spencer. „Ob die Entwickler diese Leistung nun für Bildrate, Auflösung oder andere Techniken nutzt, schreibe ich nicht vor. Man hat mir schon mal gesagt: ' Hey, ihr solltet alle Spiele zwingen, auf 60 Bildern pro Sekunde zu laufen.' Ich war jedoch nie der Meinung, dass Zwang innerhalb des kreativen Prozesses ein Weg zu großartigen Spielen ist.“

Obwohl die Xbox One X mit stärkerer Technik aufwartet als das Sony-Pendant PS4 Pro, gibt es aber bereits Fälle von Spielen, welche potentielle Xbox-Käufer abschrecken könnten. So soll das kommende Destiny 2 etwa nicht nur auf PS4 Pro in nur 30 Bildern pro Sekunde wiedergegeben werden – auch die Xbox One X soll laut Gamespot keine flüssigere Bildrate auf den Bildschirm zaubern. Die Frage ist nun: Kann die neue Xbox nicht mehr, oder verhindert möglicherweise eine Partnerschaft Activisions mit Sony die höhere Bildrate auf der Konkurrenzkonsole?

Auch zu diesem Thema hat Spencer eine Meinung: „Ich weiß nichts über irgendwelche Entwicklerdeals. [...] Aber wenn jemand einen Deal machen würde, der technische Innovation von Videospielen zurückhalten würde, dann scheint mir das nicht gesund für die Industrie“, so der Xbox-Chef. Die Xbox One X soll am 7. November 2017 für einen Preis von knapp 500 Euro auf den Markt kommen.

Schon im vergangenen Jahr stellte sich für viele Spieler die Frage: „PlayStation 4 Pro oder Xbox One S? Während die PS4 Pro mit stärkerer Spiele-Hardware aufwartet, bringt die Xbox One S Funktionen mit sich, die das Konkurrenzprodukt missen lässt – etwa die Wiedergabe von 4K-Blu-rays.

Tags: Hardware  

Kommentare anzeigen
"Monster Hunter World"-Beta wird wiederholt

"Monster Hunter World"-Beta wird wiederholt

Die erste Beta ist noch nicht lange vorbei. Die Reaktionen der User sogar größtenteils positiv. Nun hat Capco (...) mehr

Weitere News