Call of Duty - WW2: Entwickler über den Umgang mit Hakenkreuzen

von Sören Wetterau (20. Juni 2017)

Mit Call of Duty - WW2 kehrt die erfolgreiche Shooter-Serie dieses Jahr zurück zu ihren Wurzeln. Das Szenario des Zweiten Weltkriegs bedeutet jedoch nicht nur spielerische Änderungen, sondern führt auch zu einer Auseinandersetzung mit lokalen Regelungen bezüglich verfassungsfeindlicher Symbole. In einem Interview mit Eurogamer erklärt Michael Condrey von Sledgehammer Games, wie der Entwickler mit dieser Problematik umgeht.

Laut Condrey wird es in der Einzelspieler-Kampagne von Call of Duty - WW2 Hakenkreuze zu sehen geben - zumindest in der internationalen Version. In Deutschland müssen sie zwingend ausgetauscht werden, da es sich hierbei um verfassungsfeindliche Symbole handelt. In einer ähnlichen Situation diesbezüglich befindet sich Wolfenstein 2 - The New Colossus, welches vor kurzem auf der E3 2017 angekündigt wurde.

Während die Kampagne von Call of Duty - WW2 auf Authenzitität und einen respektvollen Umgang mit dem Thema des Zweiten Weltkriegs viel Wert legt, wird der Mehrspieler-Modus hingegen viel freier sein. So werden auf den Karten und Uniformen keine Hakenkreuze weltweit abgebildet, um die Spielergemeinschaft nicht aufzuteilen, so Condrey.

Außerdem erhalten die Spieler die volle Freiheit über die optische Gestaltung ihres Mehrspieler-Avatars: Geschlecht und Hautfarbe lassen den eigenen Wünschen gerecht anpassen. Weibliche Soldaten sind somit kein Problem, egal auf welcher Seite ihr im Mehrspieler-Modus antretet. "Wir machen hier kein Statement bezüglich der Authentizität der Achsenmächte", fährt Condrey im Interview fort. Alle Spieler im Mehrspieler-Modus seien gleich, weshalb sich die Entwickler für die persönliche Präferenz der Spieler entschieden haben, anstatt für die historische Korrektheit.

Ob der Weg von Sledgehammer Games erfolgreich ist, wird sich spätestens am 3. November, dem Veröffentlichungstermin von Call of Duty - WW2 für PC, Xbox One und PlayStation 4 herausstellen. Im Blickpunkt "Die Darstellung von Krieg in Videospielen" erfahrt ihr noch mehr rund um das Thema Krieg in Spielen.

Call of Duty tritt auf die Bremse: Nach dem Weltraumausflug geht es jetzt zurück in den Zweiten Weltkrieg. Entwickler Sledgehammer Games will die langjährige Shooter-Reihe wieder auf Trab bringen. Einen ersten Eindruck gibt es in der Bilderstrecke.

Tags: Multiplayer   Singleplayer   Politik  

News gehört zu diesen Spielen

Call of Duty - WW2
Ehemaliger Mitarbeiter nennt Grund für Sonys Blockade

Crossplay-Debatte: Ehemaliger Mitarbeiter nennt Grund für Sonys Blockade

Mit der Veröffentlichung von Fortnite für die Nintendo Switch ist die Debatte rund um Cross-Play und Cross-Pr (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link