Playerunknown's Battlegrounds: First-Person-Server und weitere Verbesserungen im großen Juli-Update

von Sören Wetterau (Freitag, 14.07.2017 - 09:27 Uhr)

Schluss mit dem Mix aus zwei Perspektiven: Mit dem nächsten großen Monatsupdate führen die Entwickler von Playerunknown's Battlegrounds reine First-Person-Server ein. Dies verkündet Chefentwickler Playerunknown höchstpersönlich via Twitter:

("Gute Neuigkeiten allesamt: First-Person-Server kommen mit dem nächsten Monats-Update")

Demnach werden die neuen Server als Alternative eingeführt und vorerst ausschließlich für Solo- und Duo-Sitzungen aktiviert. Die Schulterperspektive steht den Spielern dort nicht mehr zur Verfügung, wodurch das Spiel taktischer werden soll. Schließlich gibt es keine Kameravorteile mehr, wenn Spieler sich hinter Fassaden verstecken.

Zeitgleich soll eine Option zum Anpassen des Sichtfelds (FoV - Field of View) in das Spiel implementiert werden. Dies hat Entwickler Smookie in einem Twitch-Chat bestätigt:

Die Anpassung des Sichtfelds wird ausschließlich Einfluss auf die Ego-Perspektive haben. Gleichzeitig soll die neue Option dafür sorgen, dass Spielern, die unter "Motion Sickness" leiden, weniger schnell schlecht wird, wenn sie mal auf die First-Person umschalten.

Die vor kurzem erstmals gezeigte Wüstenkarte von Playerunknown's Battlegrounds wird übrigens nicht Teil des nächsten Patches sein. Hierfür benötigen die Entwickler noch etwas mehr Zeit. Übrigens: Falls ihr im Spiel zu oft sterbt, dann haben wir für euch hier elf Tipps parat, die eure Überlebenschancen verbessern.

In der Modifikation Day Z für Arma 2 hat die Karriere von Playerunknown ihren Anfang genommen. Mit seiner "Battle Royale"-Modifikation hat er für reges Spielerinteresse gesorgt und mittlerweile sein ganz eigenes Spiel veröffentlicht.

News gehört zu diesen Spielen
Welche PlayStation-Konsole hatte die besten Launch-Spiele?

Von PS1 bis PS5 - Welche Generation hatte die besten Spiele direkt zum Release?Das kommende Spiele-Line-Up der (...) mehr

Weitere News