Destiny: "Ich war niemals glücklich mit dem, was wir entwickelten"

von Chiara Bruno (18. Juli 2017)

Destiny stieß nach seiner Veröffentlichung auf viel Kritik. Nicht nur Activision war mit dem Spiel unzufrieden. Kurz vor dem Start der Beta für Destiny 2 äußert sich nun einer der Entwickler.

Destiny 2 wird einige Veränderungen mit sich bringen. Im Nachfolger werdet ihr nicht mehr wie gewohnt in einer "6 gegen 6"-Partie gegeneinander antreten, sondern zu viert. Lars Bekken, einer der Entwickler, war nie mit dem Modus zufrieden: "Ich war nie glücklich mit dem, was wir geschaffen haben und ich wollte immer etwas Besseres machen und so war es einfach für uns, darüber zu reden, wie man etwas besser machen könnte." Laut Bekken wird die neue PvP-Erfahrung (Player versus Player, also Spieler gegen Spieler) "viel verständlicher, viel beständiger und leichter zu lernen sein, als alles was [das Team] bisher geschaffen hat".

So sei es einfach mit sechs Spielern viel zu chaotisch gewesen sein. Spieler die sich im ersten Teil bereits einem festen Sechserteam angeschlossen haben, werden wohl weniger glücklich sein, denn es gibt keine Möglichkeit, zu sechst zu spielen.

Destiny 2 haben wir bereits auf der E3 in Los Angeles angezockt. Schaut es euch doch mal an. Was haltet ihr von den Änderungen? Schreibt es uns in die Kommentare!

Tags: Multiplayer  

News gehört zu diesen Spielen

Destiny 2
So hoch könnt ihr den Schwierigkeitsgrad schrauben

Cyberpunk 2077: So hoch könnt ihr den Schwierigkeitsgrad schrauben

Cyberpunk 2077 soll für die Spieler, die es etwas knackiger mögen, wenn es um den Schwierigkeitsgrad geht, (...) mehr

Weitere News

* Werbung