PlayerUnknown's Battlegrounds: Erste kostenpflichte Loot-Crate angekündigt - Spieler in Rage

von Luis Kümmeler (27. Juli 2017)

Der Entwickler Bluehole hat eine erste kostenpflichtige Loot-Crate für PlayerUnknown's Battlegrounds angekündigt – wenn auch nur für kurze Zeit und für die Finanzierung eines speziellen Gamescom-Events. Trotzdem sind viele Spieler wütend über diesen Schritt und fühlen sich vom Entwickler betrogen.

Schon früh kündigte der Entwickler Bluehole an, keine kostenpflichtigen Loot-Crates für das ungemein erfolgreiche PlayerUnknown's Battlegrounds einzuführen – zumindest nicht, bevor das Spiel nicht vollends aus seiner „Early Access“-Phase hervorgegangen ist. Daran will sich das Studio auch halten, zumindest größtenteils.

Bluehole hat nämlich auf Steam drei neue dieser Beutekisten für die kommende Woche angekündigt. In ihnen sollen Spieler diverse neue Outfits finden. Das Ganze kommt allerdings mit einem kleinen Haken: Während nämlich zwei der Kisten wie versprochen gratis sind, berechnet der Entwickler für die dritte Kiste einen Preis von 2,50 US-Dollar.

Eines der neuen Outfits aus der Gamescom-KisteEines der neuen Outfits aus der Gamescom-Kiste

Offiziell will sich das Studio damit nicht bereichern – die Erlöse sollen in ein am 27. August 2017 stattfindendes Event auf der kommenden Gamescom gesteckt werden, das mit einem Preispool von 350.000 US-Dollar für Gewinner und Wohltätigkeitseinrichtungen aufwarten soll. Trotzdem sorgt diese spezielle Loot-Crate für mitunter scharfe Kritik aus der stetig wachsenden Spielerschaft von PlayerUnknown's Battlegrounds.

Auf Reddit etwa wird der Schritt als „konsumentenfeindlich“ bezeichnet. „Ich denke, hier geht es um Vertrauen“, so zitiert die englischsprachige Webseite Kotaku einen Reddit-Nutzer. „Sie haben uns versprochen, keine Mikrotransaktionen bis nach der 'Early Access'-Phase einzuführen und dieses Versprechen haben sie einfach so gebrochen. Werden sie andere Versprechen halten, etwa das, dass sie immer nur für kosmetische Items Geld verlangen werden?“

Zwar zeigt sich nicht jeder Spieler erzürnt über diese erste, kostenpflichte Loot-Crate – immerhin ist die Aktion zeitlich stark begrenzt und dient zur Finanzierung eines Community-Events mit wohltätigem Zweck – wie bei vielen anderen Multiplayer-Spielen schwebt aber auch über PlayerUnknown's Battlegrounds die ständige Sorge hinsichtlich zukünftiger Mikrotransaktionen.

Ihr habt keine Lust mehr auf PlayerUnknown's Battlegrounds, wenn kostenpflichtige Loot-Crates kommen? In einer besonders umfangreichen Bildergalerie präsentieren wir euch zehn weitere Spiele auf Steam, die sich für euch lohnen könnten.

Tags: Multiplayer   Open World   Steam  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Playerunknown's Battlegrounds
Pokémon - Ultrasonne und Ultramond: Wer zu früh streamt, den bestraft Nintendo

Pokémon - Ultrasonne und Ultramond: Wer zu früh streamt, den bestraft Nintendo

Seit Freitag, dem 17. November, sind Pokémon - Ultrasonne und Ultramond weltweit erhältlich und haben dem a (...) mehr

Weitere News