Brawlout: 'Super Smash Bros.'-Konkurrenz erscheint für Nintendo Switch

von Manuel Karner (09. August 2017)

Der Plattform-Prügler Brawlout von Entwicklerstudio Angry Mob Games erscheint voraussichtlich gegen Ende des Jahres 2017 für Nintendo Switch. Derzeit befindet sich das "Early Access"-Spiel auf der Online-Vertriebsplattform Steam im Angebot.

Die Spielmechaniken von Brawlout ähneln dem Prinzip der "Super Smash Bros."-Reihe. Derzeit ist es maximal vier Spielern erlaubt die 2D-Plattformen zu betreten und gegeneinander in den Kampf zu ziehen. Jeder eingesteckte Treffer steigert wie bei Super Smash Bros. die prozentualen Werte eures Charakters. Umso höhere Dimensionen dieser Wert erreicht, desto leichter werdet ihr aus der Plattform geworfen.

Als Kämpfer stehen euch in Brawlout menschliche Tierwesen zur Verfügung, die allesamt eigene Stärken und Schwächen aufweisen sollen. Wie ihr im Video seht, erwartet euch als Gastcharakter Hyper Light Drifter, der dem ein oder anderen unter euch aus dem gleichnamigen Videospiel sicherlich bekannt sein dürfte.

Habt ihr Interesse an dem Spiel, könnte jetzt der richtige Zeitpunkt für euch sein zuzuschlagen. Auf Steam befindet sich Brawlout nämlich mit 50 Prozent Preisnachlass für 9,99 Euro im Angebot. Gefällt euch das Spielprinzip könnten euch auch weitere Konkurrenten von Super Smash Bros. interessieren.

Ob Brawlout nach Verlassen der "Early Access"-Phase genug Eigenheiten mit sich bringen wird um die Spieler für sich überzeugen zu können, bleibt noch abzuwarten. Erscheinen soll Brawlout dieses Jahr übrigens nicht nur für Nintendo Switch, sondern auch für PS4 und Xbox One.

Tags: Multiplayer   Fantasy  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Brawlout

Letzte Inhalte zum Spiel

  • Brawlout: 'Super Smash Bros.'-Konkurrenz erscheint für Nintendo Switch
  • Mehr zu Brawlout
Super Mario Odyssey: Mario hat jetzt einen Computer und will eure E-Mails

Super Mario Odyssey: Mario hat jetzt einen Computer und will eure E-Mails

Nintendo hat sein hauseigenes Maskottchen Mario vor die Kamera und einen Computer gesetzt, wo er eure Fragen vie E-Mail (...) mehr

Weitere News