Discord bannt Konten und Server von Neo-Nazis

von Sören Wetterau (15. August 2017)

Unter dem Motto "Liebe. Kein Hass." hat Discord öffentlich angekündigt, dass das Unternehmen gegen Chatserver und Nutzerkonten vorgeht, die rassistisches Gedankengut, nationalsozialistische Ideologien oder sonstige Formen von Hass verbreiten. Im Zuge des Anschlages von Charlottesville haben die Betreiber deshalb den Discord-Server der Webseite altright.com, sowie mehrere Nutzer gesperrt, die mit den Ereignissen in Verbindung stehen.

Auch zukünftig möchte Discord gegen jegliche Form von Hass und Gewalt vorgehen. Die Betreiber möchten schließlich für eine positive Einstellung und Inklusivität stehen, die vorrangig Spieler zusammenbringt. In diesem Zusammenhang verweist das Unternehmen auf die eigenen Nutzungsregeln, die hasserfüllte und gewalthaltige Botschaften untersagen.

Neben dem bereits genannten Discord-Server von altright ist offenbar auch der Server der Webseite Daily Stormer ins Visier geraten. Dort, so berichtet die Twitter-Nutzerin Laura Loomer, gab es Androhungen von Nutzern, Waffen zur bevorstehenden Beerdigung von Heather Heyer mitzubringen. Bei Heather Heyer handelt es sich um die Frau, die bei dem Auto-Anschlag von Charlottesville gestorben ist.

In einem Statement gegenüber Kotaku heißt es von Discords Eros Resmini, dass das Unternehmen weiterhin gegen solche Server und Konten vorgehen wird. Nutzer, die die App teilweise schon seit Monaten für beleidigende Botschaften missbrauchen, sollten sich wohl warm anziehen.

Zwar gehen die Betreiber von Discord nun endlich gegen Rechtsextreme auf ihrer Plattform vor, doch kommt dieser Schritt etwas spät. Schon vor dem Anschlag in Charlottesville waren diese Server ein Problem. Was haltet ihr davon? Hätte Discord schon eher einschreiten sollen?

Tags: Politik  

Kommentare anzeigen
Age of Empires: Remake verfügt über LAN-Modus

Age of Empires: Remake verfügt über LAN-Modus

Im Oktober 2017 hat Microsoft kurzfristig die Veröffentlichung der Age of Empires - Definitive Edition verschoben. (...) mehr

Weitere News