Detroit - Become Human: Auf der gamescom angezockt

von Emily Schuhmann (Donnerstag, 24.08.2017 - 15:45 Uhr)

Detroit - Become Human spielt etwa 20 Jahre in der Zukunft. Androiden sind mittlerweile so fortschrittlich, dass sie aussehen wie Menschen und sogar Emotionen entwickeln. Wie jede andere Maschine besitzen sie allerdings keine Rechte, aber das wollen sie jetzt ändern.

Wir waren auf der gamescom positiv überrascht, wie viel Entscheidungsfreiheit uns das Spiel lässt. Von Kleinigkeiten bis hin zur Wahl, ob die Revolution der Androiden eher friedlich oder gewalttätig ablaufen soll.

Übrigens: Damit ihr nicht den Überblick verliert, haben wir alle wichtigen Meldungen von der gamescom für euch gesammelt und fein säuberlich nach Datum sortiert. Folgt einfach diesem Link.

In der spielbaren Demo schlüpfen wir in die Rolle des Androiden-Polizisten Connor, der eine Geiselnahme entschärfen soll. Wie wir uns beim Verhandeln gemacht haben und was wir von Detroit halten, erfahrt ihr im folgenden Video:

Wie in den bisherigen Spielen von David Cage, beispielsweise Heavy Rain, gibt es auch in Detroit aufgrund einer Fehlentscheidung kein "Game Over". Das Spiel läuft weiter, auch wenn eine Mission scheinbar scheitert. Dann nimmt die Handlung einfach eine andere Abzweigung.

News gehört zu diesen Spielen
Extrem anstößiges Spiel-Logo wurde abgeschwächt

Ein besonderes Horrorspiel wurde „Nintendo Switch“-Besitzern bis vor kurzem mit einem enorm zwei (...) mehr

Weitere News