Xbox One X: Fachpresse von der neuen Konsole enttäuscht

von Sören Wetterau (24. August 2017)

Es ist laut Microsoft die "leistungsstärkste Konsole der Welt" und seit wenigen Tagen im Vorverkauf: Die Xbox One X. Die Fachpresse ist jedoch weltweit skeptisch und zeigt sich hinsichtlich der "gamescom 2017"-Präsentation enttäuscht.

Auf dem Blatt Papier weiß die Xbox One X rein technisch zu überzeugen: 4K-Auflösungen, hohe Bildraten und schon jetzt sind zahlreiche Entwickler an Bord, die Spiele wie Rise of the Tomb Raider oder Gears of War 4 für das neue Leistungspaket anpassen. Den englischsprachigen Webseiten Kotaku, Eurogamer und VG247 bereitet jedoch das fehlende Exklusivangebot von Microsoft Sorgen.

Nach der Verschiebung von Crackdown 3 erwartet Xbox-Spieler im Herbst nur noch Forza Motorsport 7. Das sieht zwar super aus, allerdings, so schreibt Martin Robinson von Eurogamer, wird das wohl nicht reichen. "Es benötigt neue und aufregende Spiele und einen einzigartigen Grund, der die Xbox One essenziell macht - ein Uncharted 4 - A Thief's End oder The Legend of Zelda - Breath of the Wild, sozusagen."

Die gleichen Argumente, merkt Robinson an, würden sicherlich auch bei der PlayStation 4 Pro funktionieren, bei der Sony zum Start ebenfalls große Kaufargumente vermissen lassen hat. Allerdings liegt das japanische Unternehmen in dieser Konsolengeneration deutlich vorne und hat deshalb nicht zwingend einen solchen Coup benötigt. Der Hoffnungsschimmer aus Sicht von Robinson für Microsoft ist der Überraschungserfolg Playerunknown's Battlegrounds, den sich das Unternehmen frühzeitig gesichert hat.

Für VG247 und Autor Matt Martin ist das magere Exklusivangebot von Microsoft keine allzu große Überraschung und die Folge jahrelanger Misswirtschaft bei den eigenen Studios. Während Sony mit Naughty Dog, Guerilla Games, Sucker Punch, Quantic Dream und vielen weiteren Entwicklern aufwartet, hat der Xbox-Hersteller nach und nach seine Basis verkleinert. Wo früher noch die Ensemble Studios (Age of Empires) oder Lionhead (Fable) mit im Konzern tätig waren, klafft heute ein große Lücke, die schlichtweg nicht gefüllt wird.

Die Xbox One X wird jedoch nicht nur kritisch gesehen. Von Kotaku heißt es beispielsweise, dass die Konsole, trotz der sichtbaren Probleme, eine "starke Maschine" ist, die vorhandene und kommende Spiele besser aussehen lässt. Ob das einem jedoch 500 Euro wert ist, muss am Ende jeder für sich selbst festlegen.

4K-Spiele auf einer Konsole: Mit der PlayStation 4 Pro ist das schon möglich, bei Microsoft muss bis November gewartet werden. Erst die Xbox One X ermöglicht hohe Auflösungen. Die bisherige Xbox One S unterstützt immerhin schon die Filmwiedergabe in Ultra-HD.

Tags: Hardware   Gamescom 2017  

Entwickler deaktiviert Key wegen negativer Kritik

Depth of Extinction: Entwickler deaktiviert Key wegen negativer Kritik

Die Plattform Steam bietet jedem Spieler die Chance, eine Review zum erhaltenen Spiel zu schreiben. Auch der User Ryan (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link