EA will sich mehr auf Spielerzufriedenheit fokussieren

von Chiara Bruno (28. August 2017)

Die Begriffe "Electronic Arts" und "Spielerzufriedenheit" könnten sich kombiniert für einige etwas befremdlich anhören. In den letzten Jahren hatte das Unternehmen zunehmend den Ruf, sich zu sehr auf den Profit zu konzentrieren. Doch das alles hat sich laut Executive Vice President of Global Publishing Laura Miele geändert.

In einem Interview mit dem britischen Magazin MVC UK sagt Miele, dass das Unternehmen den Erfolg mit der Zufriedenheit der Spieler messe. "Wir betrachten unseren Net Promoter Score (NPS) monatlich für alle unsere Spiele und ich würde sagen, dass das unsere Perspektive auf die Erfolgsmessung geändert hat. Die Beziehung [zwischen Spielern und EA-Spielen], ihr Glück und ihre NPS-Punktzahl, sind unsere Priorität für das Unternehmen - nicht mehr der Umsatz", so Miele.

Bei dem NPS handelt es sich um eine Kennzahl, mit der Unternehmen ihren Erfolg messen. Durch Kundenbefragungen wird gemessen, wie wahrscheinlich eine Weiterempfehlung eines Produkts durch den Kunden ist. "Ich sehe wirklich, dass wir uns zurzeit in einer goldenen Ära für Spieler befinden (...)", fuhr sie fort. Die neue Strategie soll auch bei Star Wars Battlefront 2 und Fifa 18 angewendet werden. Für Battlefront 2 wird es voraussichtlich keinen Season Pass geben. Das hört sich in der Tat nach einem guten Zeichen an.

Es sieht so aus, als ob Electronic Arts den Groll seiner Spieler ernst nimmt. Glaubt ihr an eine Veränderung des Unternehmens oder wird alles beim Alten bleiben? Schreibt es uns in die Kommentare.

Kommentare anzeigen
Das erscheint in der Kalenderwoche 51

Das erscheint in der Kalenderwoche 51

In genau einer Woche ist Weihnachten. Falls ihr noch das eine odere andere Spiel für die Ferien, den Urlaub oder d (...) mehr

Weitere News