Call of Duty - WW2: Vorbesteller erhalten doppelte Erfahrungspunkte und Waffe nach Wahl

von Sören Wetterau (07. September 2017)

Nach dem enttäuschenden Call of Duty - Infinite Warfare soll Call of Duty - WW2 die Marke wieder in Richtung Spitzenplatz katapultieren. Damit auch genügend Fans schon jetzt zuschlagen, kündigt Hersteller Activision die nächste Ladung an Vorbesteller-Boni an: Doppelte Erfahrungspunkte und eine Waffe nach Wahl für den Mehrspieler-Modus.

Vorbesteller von Call of Duty - WW2 erhalten demnach nicht nur Waffen-Skins mit einem zombiehaften Aussehen, ein Emblem und andere optische Feinheiten, sondern auch spielerische Vorteile. Während die doppelten Erfahrungspunkte auf maximal vier Stunden Spielzeit beschränkt sind, ist die gewählte Mehrspieler-Waffe dauerhaft für den jeweiligen Spieler freigeschaltet.

Um das zu verbildlichen: Ein Spieler, der Call of Duty - WW2 vorbestellt hat, kann am ersten Tag eine Waffe freischalten, die er sich sonst möglicherweise erst erspielen müsste. Während Nicht-Vorbesteller noch mit den Anfangswaffen herumlaufen, steigt ein Vorbesteller direkt mit seiner Lieblingswaffe ein. Zumindest in den ersten Tagen dürfte das für ein wenig Verwirrung oder gar unfaire Matches sorgen.

Ob sich Call of Duty - WW2 überhaupt lohnt vorzubestellen, haben Spieler zuletzt in den Beta-Wochenenden in Erfahrung bringen können. In unserem Blickpunkt "Call of Duty - WW2: So reagiert die Community auf die Beta" erhaltet ihr erste Eindrücke.

Tschüss Gegenwart und Zukunft: Mit Call of Duty - WW2 kehrt die altehrwürdige Shooter-Reihe zu ihren Wurzeln zurück. Das Paket aus Einzelspieler-Kampagne, Mehrspieler-Modus und Zombie-Kampf bleibt jedoch bestehen.

Tags: Multiplayer   Singleplayer   Video  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Call of Duty - WW2
Spielestudios: Blizzard zum besten Arbeitgeber gewählt

Spielestudios: Blizzard zum besten Arbeitgeber gewählt

Das Studio Blizzard ist in einem Ranking des Karriere-Portals Glassdoor von Mitarbeitern zum beliebtesten Videospiel-Ar (...) mehr

Weitere News