PewDiePie äußert sich mal wieder rassistisch

von Chiara Bruno (11. September 2017)

Felix Kjellberg, auch bekannt als PewDiePie ist einer der bekanntesten YouTuber der Welt. Nachdem er sich kürzlich zu seinen Nazi-Witzen äußerte, kommt nun die nächste rassistische Aktion seinerseits. Mit 53 Millionen Abonnenten gehört er außerdem weltweit zu den erfolgreichsten Gamern auf YouTube. Nur Mark “Markiplier” Fischbach ist erfolgreicher.

Er kann es wahrscheinlich einfach nicht lassen. Nach einer Vielzahl von Skandalen äußerte er sich nun erneut rassistisch. Im oberen Video sagt er während seines Streams zu Playerunknown's Battlegrounds: "Was ein sche** N****! Geez!"

Dieses Video zu Firewatch schon gesehen?

Nach kurzer Zeit fällt ihm wohl auf, dass er live gestreamt hat. Mit den Worten "Manchmal vergesse ich, dass ich live streame" und ein paar Lachern, versucht er, über das Thema hinweg zu sehen.

Spieleentwickler Sean Vanam nimmt seine Äußerungen jedoch nicht auf die leichte Schulter.

Via Twitter gab er nun bekannt, ein Copyright-Verstoß für Firewatch und weitere Spiele des Studios Campo Santo zu sprechen. Somit könnte der YouTuber künftig keines dieser Spiele in seinen Streams zeigen. "Ich bin es satt, dass dieses Kind immer mehr Möglichkeiten hat, Geld mit dem was wir tun zu verdienen", so Vanam in einem weiteren Tweet.

Bisher hat sich Kjellberg noch nicht zu seinem Stream geäußert. Bereits im Februar kündigte das Unternehmen Disney einen Vertrag mit dem YouTuber. Auch YouTube selbst distanziert sich immer mehr.

Es ist abzuwarten, wie stark sich seine Äußerungen auf seinen weiteren Verlauf als YouTuber auswirken und welche Konsequenzen auf ihn zukommen. Wie findet ihr Sean Vanams Reaktion? Schreibt es uns in die Kommentare!

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Firewatch
Steam: Spiele mit negativer Bewertung versehen, weil Keyseller gesperrt wird

Steam: Spiele mit negativer Bewertung versehen, weil Keyseller gesperrt wird

Wer Aktivierungsschlüssel für Spiele bei Webseiten erwirbt, die nicht zu den offiziellen Anbietern gehör (...) mehr

Weitere News