Destiny 2: Der beeindruckende Leviathan am Himmel von Nessus

von Sören Wetterau (14. September 2017)

Der Weltenfresser ist in Destiny 2 angekommen. Seit gestern Abend dürfen Spieler, die über das benötigte Power-Level von grob 260 bis 280 verfügen, den ersten Raid von Destiny 2 angehen. Hüter, die noch nicht soweit sind, bekommen aber auch etwas von der höchsten Gruppeninstanz mit:

Die roten Kreise sind ausnahmsweise mal genutzt worden: Seht ihr den Leviathan beziehungsweise Weltenfresser?Die roten Kreise sind ausnahmsweise mal genutzt worden: Seht ihr den Leviathan beziehungsweise Weltenfresser? (Bildquelle: valkyrjatv und ElliottFinn via Twitter)

Vom Planeten Nessus aus, genauer gesagt innerhalb der Region der Zisterne, können alle Spieler das riesige Raumschiff der Kabale erkennen. Mit riesig ist übrigens verdammt riesig gemeint, denn der Leviathan hat sich nicht umsonst den Spitznamen "Weltenfresser" verdient.

Dieses Video zu Destiny 2 schon gesehen?

Innerhalb der sozialen Medien und Foren sind die Spieler über dieses kleine Detail am Himmel von Nessus begeistert. Vor allem wird Entwickler Bungie dafür gelobt, dass sie ihr Universum möglichst zusammenhängend gestalten und niemanden komplett ausgrenzen wollen. Erreichbar ist der Eingang vom Planeten aus übrigens nicht, dafür benötigt es dann doch den Anflug vom Orbit aus.

Eine ähnliche Situation hat es übrigens schon beim Vorgänger und dessen Raid "Vault of Glass" gegeben, bei denen Spieler ebenfalls den Raid von außen erkennen konnten. Apropos Destiny: Wie gut sich der Nachfolger im Vergleich schlägt, erfahrt ihr im Test "Destiny 2: Mehr Kampagne, mehr Inhalt, genauso viel Grind".

Seit circa einer Woche ist Destiny 2 erhältlich und die ersten Spieler wagen sich an den neuen Raid. Seid ihr auch schon soweit oder müsst ihr noch ein wenig Grinden? Verratet es uns doch in den Kommentaren!

Tags: Multiplayer   Science-Fiction   Online-Zwang  

News gehört zu diesen Spielen

Destiny 2

Es ist beschlossen: In Belgien sind Lootboxen Illegal

Nachdem sich die Niederlande den Lootboxen gewidmet hat, ist Belgien ebenfalls zu einem Entschluss gekommen: Lootboxen (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link