Divinity - Original Sin 2 stößt Playerunknown's Battlegrounds vom Steam-Thron

von Manuel Karner (15. September 2017)

Die Vollversion des Rollenspiels Divinity - Original Sin 2 erschien am 14. September 2017 auf der Online-Vertriebsplattform Steam und verdrängte damit den überaus beliebten Multiplayer-Shooter Playerunknown's Battlegrounds von der Spitze der Verkaufs-Charts.

Kaum einem Spiel war es seit der Veröffentlichung von Playunknown's Battlegrounds möglich den Mutliplayer-Shooter vom Thron der Verkaufs-Charts zu stoßen. Doch bei der Veröffentlichung der Vollversion von Divinity - Original Sin 2 musste sich der "Battle Royale"-Shooter geschlagen geben. Dass das Rollenspiel äußerst beliebt ist, zeigte sich schon als das Kickstarter-Ziel nach nur 12 Stunden erreicht wurde.

In Divinity - Original Sin 2 könnt ihr die Rasse und Klasse eures Charakters frei wählen und euren Wünschen entsprechend anpassen. Die Charaktere, auf die ihr während des Spielverlaufs stoßt, sollen je nach Wahl eurer Rasse unterschiedlich auf euch reagieren. Wie im Vorgänger gibt es eine offene Welt zu bereisen, rundenbasierte Kämpfe auszutragen und eine Menge Entscheidungen zu treffen.

Wie die Entwickler Larian Studios kurz vor Veröffentlichung des Rollenspiels bekanntgaben, müsst ihr derzeit auf eine vollständige deutsche Übersetzung verzichten. Stattdessen erhaltet ihr vorerst Zugriff auf eine Beta, wie das Entwicklerstudio kürzlich auf Steam mitgeteilt hat.

Inzwischen befindet sich übrigens wieder Playerunknown's Battlegrounds an der Spitze der Steam-Charts.

In Divinity - Original Sin 2 gilt es gemeinsam mit eurem Team eine Menge Abenteuer zu bestreiten. In der Bilderstrecke erfahrt ihr mehr über eure Möglichkeiten im Rollenspiel.

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Tags: Fantasy   Steam  

News gehört zu diesen Spielen

Divinity - Original Sin 2
Entwicklerstudio Infinity Ward musste geräumt werden

Bombendrohung: Entwicklerstudio Infinity Ward musste geräumt werden

Gestern, am 13. Dezember 2018, musste das Entwicklerstudio Infinity Ward aufgrund einer eingehenden Bombendroh (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link