Pokémon Go: Update und kostenloses Item

von Chiara Bruno (19. September 2017)

Niantic möchte euch eine Freude machen und hat ein tolles Udate parat. Und das Beste: Es beinhaltet ein kostenloses Item, das eine globale Organisation unterstützt.

Zur Unterstützung des globalen Projekts "The Global Goals For Sustainable Development", welches sich Problemen wie extremer Armut und der Umwelt widmet, könnt ihr eurem Avatar in Pokémon Go nun ein neues T-Shirt anziehen.

Ein kostenloses neues T-Shirt.Ein kostenloses neues T-Shirt.

Startet ihr die App, habt ihr nun die Möglichkeit, das neue Kleidungsstück auszuprobieren. Dafür klickt ihr auf eueren Avatar in der linken Ecke und wählt den Punkt Individualisieren, der sich unterhalb den Erfahrungspunkten befindet.

Auf der Internetseite der Organisation heißt es:

"Am 25. September 2015 werden 193 Weltführer sich zu 17 globalen Zielen bekennen, um in den nächsten 15 Jahren drei außergewöhnliche Dinge zu erreichen. Extreme Armut zu beenden. Ungleichheit und Ungerechtigkeit zu bekämpfen. Den Klimawandel zu regulieren. Wenn wir alle dafür kämpfen, werden unsere Staatsmänner dafür sorgen, dass sie umgesetzt werden. Aber wenn sie funktionieren sollen, müssen alle darüber Bescheid wissen. (...) Wenn die Ziele allerorts bekannt sind, werden sie nicht vergessen werden."

Das sind die Ziele der Organisation. Quelle: The Global GoalsDas sind die Ziele der Organisation. Quelle: The Global Goals

Das Update auf die Version 0.75.0 für Android und 1.45.0 für iOS-Geräte sorgt unter anderem dafür, dass Items, die ihr durch das Drehen der Foto-Discs erhaltet, in eurem Tagebuch angezeigt werden. Außerdem wurden Fehler behoben.

Es ist schön, dass Niantic mit dem kostenlosen T-Shirt auf viele globale Probleme aufmerksam macht. Wie findet ihr diese Aktion? Schreibt es uns in die Kommentare.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Pokémon Go
Second Life: Noch 600.000 aktive Spieler jeden Monat

Second Life: Noch 600.000 aktive Spieler jeden Monat

Second Life erschien bereits 2003 und sollte seinen Nutzer ein namensgebendes "zweites Leben" in einer virtuellen Welt (...) mehr

Weitere News