Steam: So will Valve das Review-Bombing verhindern

von Robert Kohlick (20. September 2017)

Review-Bombing ist schon seit langer Zeit ein Problem auf Steam. Nun hat Valve ein paar Veränderungen am System vorgenommen, um dem Problem Herr zu werden. Komplett gelöst wurde das Problem damit jedoch lange nicht.

Viele Spiele auf Steam sind bereits Opfer von Review-Bombing geworden. Das bedeutet, dass zahlreiche User in kurzer Zeit dem Spiel auf Valves Plattform eine negative Bewertung geben. Diese Bewertungen haben jedoch meist nichts mit der Qualität des Spiels zu tun. Viele Benutzer von Steam benutzen die Bewertungs-Funktion, um den Entwicklern einen Denkzettel zu verpassen, wenn sie die User verärgert haben. Das ist unter anderem auch bei Firewatch passiert, als sich Sean Vanaman, seines Zeichens Co-Founder vom Entwicklerstudio Campo Santo, auf Twitter öffentlich über PewDiePie beschwert hat. Binnen kürzester Zeit wurde das Spiel auf Steam von vielen Usern schlecht bewertet, da ihnen Vanamans Umgang mit PewDiePie nicht gefallen hat.

Valves "Lösung"

Damit Spiele wie Firewatch aufgrund solcher externen Faktoren in Zukunft nicht mehr derartig von der Community abgestraft werden können, hat Valve nun Bewertungs-Histrogramme auf ihrer Plattform hinzugefügt. Diese erlauben es den Nutzern einen Überblick über alle Bewertungen eines bestimmten Zeitraumes zu erhalten. So sollen die User sehr schnell erkennen können, ob ein Spiel nach seinem Release Opfer von einem Review-Bombing wurde. Auf diese Weise müssen sie ihre Kaufentscheidung nicht alleine von der Start-Übersicht auf der jeweiligen Shop-Seite abhängig machen.

Die Alternativen konnten nicht überzeugen

Im Blog-Post, der zur Einführung der Histogramme verfasst wurde, beschreibt der Product Designer Alden Kroll, warum man sich für diese Lösung entschieden hat, anstatt das System der Nutzerreviews komplett zu überarbeiten. Laut Kroll gab es die Idee die Bewertungen komplett zu entfernen und nur die Texte der Nutzerreviews zu veröffentlichen. Diese Lösung wurde jedoch verworfen, da das Bewertungs-System an sich lange Zeit von den Usern gefordert wurde. Auch eine temporäre Sperre für Bewertungen kam nicht in Frage, da man die Community nicht einschränken wollte. Da alle anderen Lösungsvorschläge in den Augen von Valve also nicht das gewünschte Ergebnis erzielen, entschieden sie sich letzten Endes dazu die Bewertungshistrogramme einzuführen.

Kommentare anzeigen
Gronkh äußert sich zu seiner  Rundfunklizenz

Gronkh äußert sich zu seiner Rundfunklizenz

Youtuber und Streamer Erik Range, besser bekannt unter seinem Alias "Gronkh", hat vor kurzem nach langem Ringen fü (...) mehr

Weitere News