Electronic Arts wird Teil der "HeForShe IMPACT 10x10x10"-Gruppe

von Sören Wetterau (26. September 2017)

Schon seit längerem setzt sich Hersteller Electronic Arts für Geschlechtergerechtigkeit ein und wurde dafür in der Vergangenheit schon mehrmals ausgezeichnet. Seit heute ist der Videospielkonzern außerdem Teil der UN-Gruppierung HeForShe IMPACT 10x10x10, die sich für die Förderung von Geschlechtergerechtigkeit einsetzt.

Novum: In Fifa 16 hat Electronic Arts zum ersten Mal die Frauen-Nationalmannschaften integriert

Die Organisation HeForShe IMPACT 10x10x10 besteht aus zehn Hochschulpräsidenten, zehn Staatsoberhäupter und zehn Geschäftsführern internationaler Unternehmen. Zu Letzterem zählt ab heute Andrew Wilson von Electronic Arts, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung auf der EA-Webseite bekannt gibt.

Mit seinen Engagement für Geschlechtergerechtigkeit verfolgt EA laut eigenen Aussagen die folgenden drei Grundpfeiler:

  • Frauen sollen stärker in der Spielebranche repräsentiert werden: Die verschiedenen Geschlechter sollen gleichermaßen in den Spielen vertreten sein.
  • Eine Kultur der Einbeziehung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter prägen: Das Unternehmen investiert in Förderprogramme für eine kommende Generation von weiblichen Spielentwicklern und Führungskräften. Bei Talenten will EA auf Vielfältigkeit und eine gute Integration am Arbeitsplatz setzen
  • Geschlechtergerechtigkeit in der Branche und in der Community fördern: Innerhalb der Spieler-Community will EA das Bewusstsein für das Thema Geschlechtergerechtigkeit weiter schärfen

Laut Andrew Wilson gehört die Geschlechtergerechtigkeit zu den "Grundfesten der Unternehmenskultur bei Electronic Arts", weshalb sie weiter gefördert wird.

"Über 2,5 Milliarden Menschen rund um den Globus spielen heute Spiele. Damit ist die interaktive Unterhaltungsbranche in einer einzigartigen Position, um die Bewegung zu unterstützen. Geschlechtergerechtigkeit ist ein Menschenrecht, für das wir mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, den Spielerinnen und Spielern und unserer gesamten Branche einstehen wollen", so der Geschäftsführer abschließend.

Warum das Thema generell sehr wichtig ist, haben wir für euch zuletzt im Blickpunkt "Queer Gaming: Was das ist, wieso das wichtig ist - und sich so viele deswegen aufregen" herausgearbeitet.

Der Anfang ist getan: Schon jetzt gibt es in Videospielen immer mehr Queere Charaktere. In unserer Bilderstrecken geben wir euch ein paar Beispiele, denen ihr möglicherweise sogar schon begegnet seid.

Tags: Politik  

Kommentare anzeigen
Ghost Recon - Wildlands: Das sind die Inhalte des Special-Events

Ghost Recon - Wildlands: Das sind die Inhalte des Special-Events

Kürzlich spekulierten wir darüber, ob es sich bei dem Special-Event "Die Jagd" von Ghost Recon - Wildlands ni (...) mehr

Weitere News