Skyrim bekommt Survival Mode

von Micky Auer (28. September 2017)

Abgeschworene an jeder Straßenkreuzung? Pfff ... Zornige Schneetrolle in Höhlen am Ende der Welt? Lächerlich! Drachen, die aus dem Himmel stürzen und ganze Siedlungen dem Erdboden gleich machen? Ach komm, ich bitte dich! Wie ihr seht, ist Himmelsrand, oder wie es im Original im danach benannten The Elder Scrolls 5 - Skyrim heißt, ein Ort, an dem kaum tödliche Gefahren lauern. Besonders Hartgesottene machen dort Wellness-Urlaub.

Das soll sich nun ändern. Zu Draugr, Zwergenkonstrukten und mörderischen Wegelagerern gesellen sich bald noch zwei weitere Hindernisse hinzu: Hunger und Wetter

Diese beiden Faktoren sind Teil eines Updates, das unter dem Namen Survival Mode firmiert und für Skyrim Special Edition auf PC, PS4 und Xbox One an den Start gehen soll, wie auf Bethesdas eigener Seite angekündigt wird.

Dieses Video zu Skyrim schon gesehen?

Große Bereiche der Karte (siehe unten) werden dabei in Zonen eingeteilt, in denen ein bestimmtes Klima vorherrscht. Das bedeutet, dass eure Drachengeborenen fortan wirklich den Kältetod sterben können, wenn sie nur in Fellunterhose und/oder Lumpen-BH unterwegs sind. Ordentliche Rüstung, Kleidung und der Aufenthalt am Lagerfeuer sind in diesem Modus tatsächlich überlebensnotwendig.

Euer Magen verlangt auch nach seinem Recht, wenn ihr bis zum großen Showdown am Ende des Spiels durchhalten wollt. Wenn ihr nicht esst, werdet ihr verhungern. Achtet ihr hingegen auf eure Ernährung, gibt es dafür auch einen Bonus. Verschlingt ihr rohes Fleisch, werdet ihr krank. Esst ordentlich zubereitete Speisen und ihr fühlt euch großartig! Vorbei sind die Zeiten, in denen ihr euch im Kampf durch den Verzehr von 127 rohen Kartoffeln von abgetrennten Beinen und verbrannten Gesichtern erholen konntet.

Damit aber nicht genug! Auch mit folgenden Unannehmlichkeiten dürft ihr rechnen, wenn ihr auch an den Survival Mode wagt:

  • Erschöpfung leert eure Magie-Leiste und ihr müsst in einem Bett schlafen, um den Schaden auszugleichen.

  • Keine Schnellreise mehr. Ihr wollt von Markarth nach Rifton? Na, dann macht euch mal auf einen strammen Fußmarsch oder einen langen Ritt gefasst.

  • Noch weniger Tragkraft. Das heißt: ein gelber Schmetterlingsflügel zu viel und ihr geht noch schneller in die Knie.

  • Göttlichen Segen gibt es nicht mehr umsonst. Die Nutzung von Schreinen kostet Gold.

Ein wichtiger Punkt sei abschließend noch erwähnt: Survival Mode ist Teil des umstrittenen Creation Club. Der DLC wird beworben mit: "eine Woche lang kostenlos erhältlich" Soll heißen: Wer in dieser einen Woche den Download durchführt, darf den DLC gratis behalten. Danach ist der Inhalt jedoch nur noch kostenpflichtig erhältlich. Eine Beta für die PC-Version gibt es bereits. PS4 und Xbox One sollen Anfang nächsten Monats folgen, ein genaueres Datum ist noch nicht bekannt.

Ein ganz normaler Tag in Skyrim kann im Spiel bald noch tödlicher werden. Schaut euch erstmal lieber in der Bilderstrecke an, wie ein ganz normaler Tag im Leben eines Menschen wie du und ich im Stile von Skyrim aussehen könnte.

Tags: Gratis   DLC  

The Elder Scrolls-Serie



The Elder Scrolls-Serie anzeigen

Summer Sale inklusive Minispiel gestartet

Steam: Summer Sale inklusive Minispiel gestartet

Die Spatzen haben es gestern schon vom Dach gepfiffen, nun ist es auch offiziell soweit: Der alljährliche Steam Su (...) mehr

Weitere News

Meinungen - The Elder Scrolls 5 - Skyrim

Alle Meinungen

* gesponsorter Link