Agents of Mayhem: Erste Konsequenzen nach schlechten Verkaufszahlen

von Robert Kohlick (28. September 2017)

Im August dieses Jahres brachte der Entwickler der "Saints Row"-Reihe Volition ihr neues Spiel Agents of Mayhem auf den Markt. Dieses verkaufte sich jedoch nicht so gut, wie erwartet. Nun wurden erste Konsequenzen gezogen.

Hier findet ihr den Trailer zum Spiel

Mit Spielen wie Saints Row und Red Faction konnte sich der Entwickler Volition vor allem in der letzten Konsolengeneration einen Namen machen. Nach dem Release von Saints Row 4 im Jahr 2013 wurde es jedoch lange still um das Entwickler-Studio.

Nach langer Entwicklungszeit erschien dann im August Agents of Mayhem. Der Hero-Third-Person-Shooter sollte in die Fußstapfen der Saints Row-Reihe treten und auch an ihre Erfolge anknüpfen. Daraus scheint jedoch nichts zu werden. Nach den schlechten Verkäufen des Spiels mussten nun einige Mitarbeiter von Volition ihre Sachen packen. Laut Kotaku verloren 30 Mitarbeiter ihre Jobs, darunter auch der Generaldirektor des Studios Dan Cermak. Damit schrumpft das Studio auf eine ungefähre Größe von 170 Mitarbeitern.

Obwohl das Setting des Spiels sich stark an dem von Saints Row orientiert, fielen die Reviews der Fachpresse und der Community eher durchwachsen aus. Auch uns konnte das Spiel im Test nicht überzeugen. Wer einen kleinen Ersteindruck vom Spiel haben will, sollte ein Blick auf unsere Bilderstrecke werfen, indem wir die wichtigsten Eckdaten zu Agents of Mayhem zusammenfassen:

Ein Kommentar zum Sachverhalt seitens des Publishers Deep Silver gibt es bislang leider noch nicht. Hoffentlich können die ehemaligen Mitarbeiter des Studios in einem anderen Unternehmen schnell wieder Fuß fassen.

News gehört zu diesen Spielen

Agents Of Mayhem
Eve Online als "First Person"-Shooter

Project Nova: Eve Online als "First Person"-Shooter

CCP Games startet im November den Alpha-Zugang für den unter dem Arbeitstitel Project Nova bekannten Mulitplayer-T (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link