Knack 2: Das Spiel, das keiner wollte, will wirklich keiner haben

von Micky Auer (Donnerstag, 05.10.2017 - 10:07 Uhr)

Niemand will Knack 2 spielen oder gar haben. Fast niemand, zumindest. Das vernichtende Urteil kommt in Form der aktuellen Verkaufs-Charts von Media Create. Die japanische Firma sammelt und analysiert Daten aus der digitalen Unterhaltungsindustrie und richtet ihren Fokus dabei auf den japanischen Konsolenmarkt.

NeoGAF-User Chris1964 hat sich die aktuellen Daten, die unter anderem in der japanischen Zeitschrift Famitsu veröffentlicht wurden, angesehen und zur Lektüre bereitgestellt. Analysiert werden darin die Verkäufe der Kalenderwoche 39 (25. September bis 1. Oktober 2017). Fast alle groß angekündigten und veröffentlichten Spiele der vergangenen vier bis sechs Wochen finden einen Platz unter den Top 30. Knack 2 ist aber dezent abwesend.

Knack 2 kann auch in Japan die Spieler nicht überzeugen. Schaut euch mal das Video an und entscheidet selbst, ob ihr mit dem bunten Action-Spiel was anfangen könnt.

Das Kopfkratzen und Augenbrauen Hochziehen bei Spielern auf der ganzen Welt war ohnehin groß, nachdem Sony die Fortsetzung zu Knack ankündigte, das im November 2013 zum Start der PlayStation 4 erschien. Der erste Teil überzeugte bereits durch ... nun ja: Durch nichts. Das dünne Spielprinzip wurde schnell langweilig und kam beim Publikum nicht an. Normalerweise hofft jeder Publisher, dass ein solcher Fehlerversuch schnell vergessen wird. Das ist die eine Seite.

Die andere Seite lautet: Knack kann mit Absatzzahlen aufweisen, die eine ganze andere Sprache sprechen. Wenn das Spiel so schlecht ist und niemand es haben wollte, wie kommen dann diese positiven Absätze zustande? Das Zauberwort heißt: Bundles. Dank zum richtigen Zeitpunkt geschnürter Verkaufspakete konnte mit vielen PS4-Konsolen auch jeweils ein Exemplar von Knack unter die Leute gebracht werden. Das macht das Spiel zwar nicht besser, sieht aber auf dem Papier gut aus und kann als Erfolg missinterpretiert werden.

Und da sich die Produktplanung bei Sony wie es scheint rein auf Zahlen stützt und kein Gehör für Feedback aus der Community zu haben scheint, wird für sicherlich viel Geld Knack 2 produziert und auf den Markt geworfen. Dumm nur, dass diesmal keine Bundles als Trägerrakete zur Verfügung stehen und so das Spiel gekonnt abschmiert. Verwunderlich ist das nicht. Schaut mal in unseren Test "Knack 2: Sony lässt es erneut knacken", um zu erfahren, warum Knack 2 wirklich nicht nötig war.

Nun, hoffentlich lernt Sony daraus. Verkraften wird es der Konzern allem Anschein nach, befindet sich der japanische Markt doch derzeit noch fest in seiner Hand, obwohl Nintendo stark aufholt und sich einige der vorderen Plätze in den Verkaufs-Charts sichern konnte. Der wahre Verlierer in Japan ist demnach Microsoft mit der Xbox-Familie. Die ist nämlich in der Rangliste unsichtbar.

Knack 2 wollte wirklich alles besser machen als der Vorgänger. Das ist zum Teil auch gelungen, allerdings lag die Messlatte bereits arg tief. Schaut mal in die Bilderstrecke, um euch ein paar Eindrücke davon zu holen.

News gehört zu diesen Spielen
Spieler zeigen bizarre Grafikfehler

Auf der PS5 gibt es Grafikfehler. Bildquelle: Getty Images/ DeagreezDie PlayStation 5 scheint kurz nach ih (...) mehr

Weitere News