Naughty Dog: Ehemaliger Mitarbeiter anscheinend von Führungskraft sexuell belästigt

von Robert Kohlick (16. Oktober 2017)

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz stellt in vielen Branchen ein Problem dar. Auch die Videospielindustrie scheint hier nicht ausgenommen zu sein. Ein ehemaliger "Naughty Dog"–Mitarbeiter packt aus.

Im Moment arbeitet Naughty Dog auch an The Last of Us 2. Einen ersten Trailer gab es bereits 2016 zu sehen:

Dave Ballard arbeitete bis Februar 2016 als Künstler und Levelgestalter für Uncharted 2-4 und The Last of Us beim Entwicklerstudio Naughty Dog. Bislang wurde angenommen, dass der Mitarbeiter aufgrund der starken Arbeitsbelastung dem Unternehmen dem Rücken kehrte.

Nun jedoch ließ Ballard via Twitter verlauten, dass der Grund für seinen Fortgang ein anderer war. Ballard behauptet, dass er in der Zeit von Ende 2015 bis Februar 2016 von einer Führungskraft von Naughty Dog sexuell belästigt wurde. Aufgrund dessen erlitt er dann im Februar einen mentalen Zusammenbruch auf der Arbeit.

Zu diesem Zeitpunkt wurde auch das Personalmanagement von Sony PlayStation hinzugezogen. Als Ballard ihnen von der sexuellen Belästigung erzählte, beendeten sie den Anruf mit ihm und feuerten ihn direkt am nächsten Tag.

Hier hört die Geschichte jedoch noch nicht auf. Laut Ballard bot ihm Sony umgerechnet fast 17.000 Euro an, wenn er der Kündigung zustimmte und mit niemandem über das Theme reden würde. Ballard lehnte ab und ist seitdem arbeitslos.

Stellungnahme von Naughty Dog

Als sich die Meldung auf Social Media verbreitete, entschied sich auch Naughty Dog dazu ein Statement abzugeben:

„Wir haben kürzlich auf "Social Media"-Plattformen gelesen, dass ein ehemaliger Angestellter von Naughty Dog, Dave Ballard, behauptet, dass er während seiner Arbeitszeit bei Naughty Dog sexuell belästigt wurde. Wir haben keine dafür Beweise gefunden, dass er diese Belästigung von Naughty Dog or Siny Interactive Entertainement bei uns gemeldet hätte. Belästigung und ungebührliches Verhalten haben bei Naughty Dog und Sony Interactive Entertainement nichts verloren. Wir haben und werden Meldungen über sexuelle Belästigung und andere Beschwerden am Arbeitsplatz stets ernst nehmen. Wir schätzen jede Person, die bei Naughty Dog und Sony Interactive Entertainement arbeitet. Es ist uns von größter Wichtigkeit, dass wir einen sicheren und produktiven Arbeitsplatz bieten, der es uns allen erlaubt uns auf unsere Passion für das Erstellen von Videospielen zu konzentrieren. „

Hier findet ihr den Link zum Originaltext von Naughty Dog.

Ob Sony sich auch noch zu den Anschuldigungen äußert, bleibt abzuwarten. Egal, wie diese Geschichte jedoch ausgeht, ist es wichtig der Thematik Aufmerksamkeit zu widmen. Kein Mensch sollte an seinem Arbeitsplatz Opfer von sexueller Belästigung werden oder sich vor solchen Übergriffen fürchten müssen.

In der Videospielbranche gibt es immer wieder den einen oder anderen Skandal. In unserer Bilderstrecke stellen wir euch die kontroversesten Momente in Videospielen einmal näher vor:

Was sagt ihr zu den Anschuldigungen gegenüber Naughty Dog und Sony? Seht ihr das Entwicklerstudio nach dieser Meldung in einem anderen Licht? Schreibt eure Meinungen einfach in die Kommentare!

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Uncharted 4 - A Thief's End

Uncharted-Serie



Uncharted-Serie anzeigen

Obsidian Entertainment: Neues Spiel der "Fallout - New Vegas"-Macher enthält keine Mikrotransaktionen

Obsidian Entertainment: Neues Spiel der "Fallout - New Vegas"-Macher enthält keine Mikrotransaktionen

Die Angestellten von Obsidian Entertainment, unter anderem bekannt für Fallout - New Vegas und Pillars of Eternity (...) mehr

Weitere News

Meinungen - Uncharted 4 - A Thief's End

Alle Meinungen