Battlefield: EA bittet Fans, alte Spiele nicht am Leben zu halten

von Luis Kümmeler (27. Oktober 2017)

Die Rechtsabteilung von Electronic Arts hat eine Gruppierung von Battlefield-Fans darum gebeten, die Aktivitäten des sogenannten „Revive Teams“ einzustellen. Dieses hatte in den vergangenen Jahren mehrere ältere Spiele der Battlefield-Reihe wieder online spielbar gemacht.

Der Trailer zum aktuellen Battlefield 1

Der endgültige Tod des Spieledienstes GameSpy im Jahr 2014 bedeutete gleichzeitig den Tod zahlreicher älterer Multiplayer-Spiele, darunter etwa Star Wars Battlefront 2. Während dieser Shooter jüngst von Disney und GOG wiederbelebt wurde, müssen Spieler im Fall von Spielen wie Battlefield 2 auf inoffizielle Methoden zurückgreifen.

Eine davon kam in Form des „Revive Teams“ daher – eine Gruppe von Battlefield-Enthusiasten, die in den vergangenen Jahren dafür gesorgt haben, dass auch ältere Spiele wie Battlefield 2142 wieder online spielbar sind. Doch wie die englischsprachige Webseite Kotaku berichtet, ist damit jetzt Schluss.

„Wir kommen gleich zum Punkt: Electronic Arts' Rechtsabteilung hat uns kontaktiert und uns nett darum gebeten, ihr geistiges Eigentum nicht länger zu nutzen und zu verbreiten“, so gibt das Revive Team auf seiner offiziellen Webseite bekannt. „Als eingefleischte Fans der Marke werden wir diese Vorgaben respektieren.“

Erst vor wenigen Monaten kümmerten sich die Fans um eine Wiederbelebung der Online-Aktivitäten von Battlefield Heroes, doch nun ist offenbar die letzte Schlacht gekämpft. Immerhin kam das Anwaltsschreiben EAs ungewöhnlich charmant daher:

„Wir haben bemerkt, dass das Revive Network diverse Projekte und Webseiten unterhält, die als Medic ältere Battlefield-Spiele wiederbeleben sollen [...]. Es ist großartig, euren Enthusiasmus für diese Spiele zu sehen. Wir wollen nicht prahlen, aber auch wir bekommen Nostalgiewallungen, wenn wir diese Battlefield-Klassiker anwerfen“, so heißt es unter anderem.

Unsere Bildergalerie zeigt euch Artworks zum „Battlefield 1“-DLC They Shall Not Pass

In weiteren Zeilen bittet der Publisher freundlich darum, das „Abwerfen von Munitionskisten“ zu unterlassen und die Verteilung von Spielklienten, Logos und Artworks einzustellen. „Weil ihr Mitglieder der Battlefield-Community seid, wissen wir, dass ihr schlau und hilfsbereit seid, und respektieren werdet, dass wir unser geistiges Eigentum schützen müssen.“

Tags: Multiplayer   Deathmatch   Online-Zwang  

Battlefield-Serie



Battlefield-Serie anzeigen

Fan-Theorie nach Jahren bestätigt

The Legend of Zelda: Fan-Theorie nach Jahren bestätigt

Seit Jahren ranken sich Mythen und Legenden um die Reihe "The Legend of Zelda". Diese sind mit Zelda: Breath of the Wil (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link