Star Wars Battlefront 2: EA deaktiviert Mikrotransaktionen

von Chiara Bruno (17. November 2017)

Zurzeit sorgen die Mikrotransaktionen in Star Wars Battlefront 2 für viel Diskussionsstoff. Zuletzt untersuchte eine belgische Kommission unter anderem das Lootboxen-System im Spiel. Nun zeigt Electronic Arts mit einem drastischen Schritt Einsicht und entfernt die Mikrotransakionen - vorübergehend.

In einem Blog-Eintrag, in dem sich EA zu Beginn bei euch für eure Leidenschaft bedankt, äußert sich das Unternehmen nun zu der harschen Kritik und deaktiviert vorerst die Möglichkeit, Mikrotransaktionen durchzuführen:

"Wir hören euch laut und deutlich, also schalten wir alle In-Game-Käufe aus. Wir werden jetzt mehr Zeit mit dem Hören, Anpassen, Balancieren und 'Tuning' verbringen. Das bedeutet, dass die Option, Kristalle im Spiel zu kaufen, nun offline ist und alle Fortschritte durch das Spiel erlangt werden. Die Möglichkeit, Kristalle im Spiel zu kaufen, wird erst zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar sein, nachdem wir Änderungen am Spiel vorgenommen haben. Wir werden mehr Details [mit euch] teilen, während wir alles durcharbeiten."

Twitter-Nutzern fällt die Änderung ebenfalls auf. Und sie reagieren überwiegend erstaunt:

"Es scheint, als ob die Fähigkeit, Kristalle mit echtem Geld zu kaufen, aus Star Wars Battlefront 2 entfernt wurde."

"Whoa ... Du kannst jetzt in Battlefront 2 nichts mehr kaufen. Der Kristallladen scheint deaktiviert worden zu sein ... Könnte aus einer Reihe von Gründen sein, aber sind wir dabei, eine Änderung der Mikrotransaktionen zu sehen?"

Es ist abzuwarten, ob Mikrotransaktionen gänzlich aus dem Spiel entfernt werden.

Was haltet ihr von EAs drastischem Schritt in Star Wars Battlefront 2? Seid ihr froh, über die Entfernung der Lootboxen? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare!

Tags: Multiplayer  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Star Wars Battlefront 2
Black: Criterion-Shooter nun Teil von EA Access

Black: Criterion-Shooter nun Teil von EA Access

Electronic Arts erweitert den Tresor von EA Access. Ab sofort ist der Ego-Shooter Black, der einst für die Xbox un (...) mehr

Weitere News