Cyberpunk 2077: Entwickler verspricht Singleplayer-RPG à la Witcher 3 und "keinen Bullshit"

von Luis Kümmeler (20. November 2017)

Das Studio CD Projekt Red hat sich in einer Twitter-Nachricht zu Sorgen von Fans und Spielern geäußert, die befürchten, das kommende „Science Fiction“-Rollenspiel Cyberpunk 2077 könnte ebenfalls dem kontroversen „Games as a Service“-Konzept folgen und ausufernde Bezahlinhalte bieten.

Sehenswert: Der Teaser zu Cyberpunk 2077

Das „Open World“-Rollenspiel The Witcher 3 - Wild Hunt gehört zu den erfolgreichsten Spielen der aktuellen Konsolengeneration – nicht wenige Augen blicken deshalb gespannt auf das neue Machwerk aus dem Hause CD Projekt Red, das den Titel Cyberpunk 2077 trägt.

Nun wurde die Gaming-Landschaft in den vergangenen Wochen mitunter von einem Thema beherrscht: Mikrotransaktionen. Immer mehr Spiele des „Triple A“-Markts entstehen unter dem Konzept „Games as a Service“. Die Lootbox-Kontroverse erreichte nun jüngst im Fall des gescholtenen Star Wars Battlefront 2 ihren vorläufigen Höhepunkt, was dazu führte, dass der Publisher Electronic Arts Lootboxen vorläufig wieder aus dem Spiel nahm.

Und diese Kontroverse ist auch der Grund, warum viele Spieler bereits sorgenvoll in Richtung Cyberpunk 2077 blicken. Wird CD Projekt Red aktuellen Trends nachgehen und sein ambitioniertes Rollenspiel weg vom Einzelspielerabenteuer und hin zur Online-Erfahrung verlagern, wo es noch mehr als eine Gelegenheit geben wird, Geld für Mikrotransaktionen auszugeben?

Aussagen des „CD Projekt“-CEOs Adam Kicinski in einem Interview mit der polnischen Webseite Strefa Inwestorow deuteten jedenfalls darauf hin, wie die englischsprachige Webseite Kotaku berichtet. Hier war von Online-Aspekten die Rede, die „nötig oder zumindest sehr empfohlen“ seien, wenn „ein Spieler langfristigen Erfolg im Spiel verfolgt“.

Unter anderem auf Reddit kamen daraufhin Diskussionen auf, was das kontroverse „Games as a Service“-Modell für Cyberpunk 2077 bedeuten könnte. Und als der YouTube-Kanal Pretty Good Gaming sein Video zu dem Thema teilte, klinkte sich CD Projekt Red ein und veröffentlichte folgende Stellungnahme:

„Macht euch keine Sorgen. Mit Cyberpunk 2077 müsst ihr nicht auf weniger hoffen, als bei The Witcher 3 – einen großen Singleplayer, eine offene Welt, ein Story-getriebenes Rollenspiel. Kein versteckter Haken, ihr bekommt, wofür ihr bezahlt – kein Bullshit, nur ein ehrliches Spielerlebnis wie Wild Hunt. Habgier überlassen wir anderen.“

Mit dieser Aussage teilt CD Projekt nicht nur indirekt gegen die Geschäftspraktiken von Konkurrenten wie Electronic Arts aus, sondern gelobt ganz klar dem Genre seine Treue, welches das Studio überhaupt erst groß gemacht hat – das Singleplayer-Rollenspiel. Inwiefern Cyberpunk 2077 diesem Versprechen gerecht wird, bleibt abzuwarten. Ein Veröffentlichungsdatum wurde bislang nicht enthüllt.

Tags: Singleplayer   Multiplayer  

News gehört zu diesen Spielen

Cyberpunk 2077
Dieses Spiel wurde von einer 7-Jährigen mitentwickelt

Krasse Karriere: Dieses Spiel wurde von einer 7-Jährigen mitentwickelt

Battle Princess Madelyn wird ab dem 6. Dezember auf Steam für euch erhältlich sein. Der Plattformer wurde von (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link