Star Wars Battlefront 2: Mikrotransaktionen werden zurückkehren, Aktienmarkt reagiert

von Sören Wetterau (20. November 2017)

Erst der Reddit-Kommentar mit den meisten Downvotes, dann eine Überprüfung durch die belgische Kommission und zuletzt die komplette Abschaltung der Echtgeldmechanismen: Die letzte Woche war Star Wars Battlefront 2 keine einfache. Ruhiger wird es aber nicht zwingend, denn EA plant schon die Rückkehr der Mikrotransaktionen.

Aktuell lassen sich die Lootboxen in Star Wars Battlefront 2 nur noch über die Spielwährung Credits freischalten, denn der Kristallshop ist nicht verfügbar. Das soll sich in Zukunft wieder ändern, wie EA in einem Gespräch gegenüber der englischsprachigen Webseite USGamer bestätigt.

Die Abschaltung sämtlicher Echtgeld-Möglichkeiten ist demnach nur temporär, solange bis EA und Entwickler Dice die richtige Balance für die Mikrotransaktionen gefunden haben. Wie genau der Plan aussieht, ist allerdings noch unklar.

An der Wall Street in den USA hat die Kontroverse rund um Star Wars Battlefront 2 Electronic Arts ein wenig geschadet. Nachdem der Aktienmarkt am Freitag geschlossen wurde, hat die EA-Aktie ein Minus von rund 2,5 Prozent beziehungsweise 2,78 US-Dollar zu verbuchen. Ganzjährlich ist die EA-Aktie dennoch auf einem gutem Weg und liegt im Vergleich zum Vorjahr mit 42 Prozent im Plus.

Ein starkes Erschüttern der Macht für EA, Dice und Star Wars Battlefront 2: Die kontroverse Diskussion um die Lootboxen und Mikrotransaktionen ist vermutlich noch nicht beendet, sondern lediglich in einer kleinen Pause.

Tags: Singleplayer   Multiplayer   Science-Fiction  

News gehört zu diesen Spielen

Star Wars Battlefront 2
Gewinnt das ultimative Bethesda-Spielepaket

Gewinnt das ultimative Bethesda-Spielepaket

Liebe Leser! spieletipps feiert seinen 20. Geburtstag. Dafür haben sich viele große Publisher bei uns als Gr (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link