Steam: Valve ändert erneut Review-System, will Manipulationen unterbinden

von Sören Wetterau (21. November 2017)

Valve täuscht keine Müdigkeit vor: Der Betreiber von Steam kündigt in einem Blogeintrag an, dass das hauseigene Review-System erneut geändert wird. Im Mittelpunkt stehen zwei große Änderungen, die vor allem Käufern helfen und Manipulationen unterbinden sollen.

Das Problem

Wer aktuell auf einer Steam-Produktseite nach den Bewertungen schaut, erhält ganz oben die Reviews, die von den meisten Nutzern als "hilfreich" markiert worden sind und damit theoretisch dem Käufer am wichtigsten sein sollten. Allerdings hat Valve zuletzt festststellen müssen, dass es ein paar Steam-Nutzer gibt, die bei einem einzelnen Spiel gleich zehntausende Reviews bewertet haben. Dies sei, so der Blogeintrag, "menschlich unmöglich" und "kein Anzeichen dafür wie hilfreich jeder dieser Reviews tatsächlich war".

Stattdessen vermutet Valve, dass hinter solchen Steam-Accounts Bots stecken, die bewusst das Bewertungssystem bei einzelnen Spielen durcheinander bringen. So könne etwa ein Käufer auf einer Produktseite sehen, dass die meisten Spieler eine positive Bewertung abgegeben haben, aber bei den ausführlichen Reviews sieht er nur noch negative Reszensionen.

Die Lösung

Um solche Manipulationen in Zukunft stärker zu unterbinden, ändert Valve ein wenig den Algorithmus. Zukünftig zählen Reviews von Nutzern, die unverhältnismäßig viele Bewertungen erhalten haben, im Vergleich weniger, als die Reviews, die normal bewertet worden sind. Laut einer Datenanalyse von Valve bewerten nämlich die meisten Spieler bei einem Produkt nur ein paar Reviews als "hilfreich" und "nicht hilfreich" und klappern nicht sämtliche Einträge ab.

Als zweite Maßnahme ändert Valve die standardmäßige Anzeige von zehn Reviews auf der Produktseite. Diese soll zukünftig im Verhältnis zur Gesamtbewertungen stehen. Sprich, erreicht ein Spiel eine positive Bewertung von 80 Prozent, werden Nutzern entsprechend acht positive und zwei negative Reviews im Standard-Format angezeigt.

Die Änderungen sind ab sofort als Beta-Version auf der Steam-Seite verfügbar. Über das Setzen eines Häkchens könnt ihr das Update mit dem Live-Format direkt vergleichen:

Zukünftig möchte Valve noch weitere Verbesserungen am Bewertungssystem vornehmen. Das Team möchte beispielsweise eine Funktion implementieren, die anzeigen soll, ob es Probleme mit dem Spiel nur in bestimmten Regionen gibt. Als Beispiel nennt Valve schlechte Übersetzungen oder bei Mehrspieler-Spielen ungünstige Serverstandorte. Letzteres hat zuletzt Playerunknown's Battlegrounds heimgesucht.

Die Bewertungen auf Steam können manchmal ganz schön verheerend sein: In unserer Bilderstrecke stellen wir euch die Spiele vor, die laut den meisten Steam-Nutzern wirklich nicht gut sind.

Tags: Steam  

Im PlayStation Store gibt es über 200 Games im Sale

Schnäppchenjäger aufgepasst: Im PlayStation Store gibt es über 200 Games im Sale

Nach dem Release von Assassin's Creed-Odyssey und der Vorbestellung von Red Dead Redemption 2 herrscht in eurem Portemo (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link