Destiny 2: Neuer Gegenstand anscheinend verbuggt, Spieler genervt von Entwickler Bungie

von Sören Wetterau (19. Dezember 2017)

Destiny 2 kommt einfach nicht zur Ruhe. Obwohl Bungie sich zuletzt immer wieder entschuldigt und eine bessere Kommunikation mit den Fans versprochen hat, steht der Entwickler erneut in der Kritik. Grund dafür ist der Händler Xur, der im Zuge eines Updates zwei neue Gegenstände zum Kauf anbietet. Beide sind offenbar nicht ganz fehlerfrei.

Seit wenigen Tagen befindet sich die "Münze der Drei" im Angebotsregal des mysteriösen Händlers. Diese soll, so zumindest die Beschreibung, dafür sorgen, dass Spieler für einen gewissen Zeitraum die höhere Chance erhalten, exotische Engramme zu erhalten. Das Problem? Bungie hat bislang nicht erklärt, wie genau diese Münze in Destiny 2 funktioniert.

Das ist dem Unternehmen nun auf die Füße gefallen. Am Wochenende haben mehrere Reddit-Nutzer die Funktionsweise der Münze genauer untersucht und kommen zum Ergebnis, dass der Kauf vollkommen unnötig ist. In 16 Stunden, so schreibt der Nutzer Brknsymtry, habe er nur zwei exotische Engramme erhalten und das in einem Zeitraum, bei der ausnahmsweise keine Münze aktiv gewesen ist. Mittlerweile hat Bungie diese Ergebnisse bestätigen können.

Demnach gewährt die Münze bei heroischen Strikes keine höhere Chance, ein exotisches Engramm zu erhalten. Ein Fehler, den die Entwickler voraussichtlich Anfang 2018 beheben möchten. Generell soll die Münze jedoch die Wahrscheinlichkeit, ein solches Engramm zu finden, um 50 Prozent für jede Aktivität erhöhen. Eine Garantie auf einen Fund gewährt die Münze derweil nicht.

Damit ist allerdings noch nicht Schluss mit den Fehlern, die Destiny 2 plagen. Auch der zweite neue Gegenstand, den Xur für willige Käufer anbietet, funktioniert ab und an nicht richtig. Dabei handelt es sich um ein Engramm für 97 legendäre Bruchstücke, die dem Käufer einen exotischen Gegenstand freischaltet, den er noch nicht besitzt.

Berichten von Spielern zufolge ist das nicht immer der Fall. Manchmal soll Xurs besonderes Engramm trotzdem nur eine Waffe oder ein Rüstungsteil enthalten, welches schon im Besitz des Käufers ist. Bungie hat auf Twitter deshalb angekündigt, dass sie das besondere Engramm näher untersuchen.

Bleibt nur zu hoffen, dass Bungie die beiden Fehler möglichst schnell behebt. In den Foren ist die Situation bezüglich Destiny 2 weiterhin angespannt und die Kritik wird nicht gerade weniger.

Tags: Multiplayer   Science-Fiction   Bug  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Destiny 2
Gratis-Update mit neuen Inhalten veröffentlicht

Gratis-Update mit neuen Inhalten veröffentlicht

Wollt ihr euch von der Welt von Super Mario Odyssey auch nach Abschluss der Hauptstory nicht trennen, könnte das a (...) mehr

Weitere News