Xbox One: Österreichischer Händler wirft Konsole aus dem Sortiment

von Sören Wetterau (Montag, 29.01.2018 - 15:45 Uhr)

Der österreichische Händler Gameware zieht seine Konsequenzen aus der Microsoft-Ankündigung, dass über den Xbox Game Pass zukünftig alle eigenen Produktionen von Tag 1 an verfügbar sind. Laut einem Bericht von Gamesmarkt hat die zuständige Gameware KG sämtliche "Xbox One"-Konsolen aus dem Sortiment genommen.

Die Entscheidung von Microsoft, die eigenen "First Party"-Spiele wie Sea of Thieves oder Crackdown 3 in Zukunft schon am Veröffentlichungstag über den Abo-Dienst Xbox Game Pass bereitzutstellen, trifft bei Gameware auf Widerstand. Die Händler würden mit dem Verkauf der Konsole nur wenig verdienen und ziehen den meisten Gewinn aus den Verkauf der entsprechenden Spiele. Exklusive Konsolenspiele sind da natürlich besonders begehrt, wobei das nun bei Microsoft zum Teil wegfallen könnte.

Laut einem Verantwortlichen von Gameware, erschließt es sich dem Händler nicht, warum er noch Xbox-Produkte verkaufen sollte, "wenn Microsoft anschließend am Vertrieb der Software nur noch selbst verdienen will." Aus diesem Grund verkauft Gameware.at ab sofort keine Xbox-Konsolen mehr. Das beinhaltet die Xbox One, die Xbox One S und die Xbox One X.

"Wer das Geschäft allein machen will, soll auch die Arbeit allein machen", so das Unternehmen. Das Spieleangebot ist bislang davon nicht betroffen.

Ob auch andere Händler in Zukunft einen solchen drastigen Weg einschlagen, bleibt abzuwarten. Mit der "Xbox Game Pass"-Entwicklung hat sich Microsoft zumindest nicht nur Freunde gemacht.

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Tags: Hardware  

Spieler werden von Killer-Bären angegriffen

Bären stellen in Ghost of Tsushima eine große Gefahr dar – dies mussten nun auch zwei Spiel (...) mehr

Weitere News