The Evil Within 2: Ab sofort aus der Egoperspektive spielbar

von Sören Wetterau (15. Februar 2018)

Wem The Evil Within 2 bislang noch nicht gruselig genug war, erhält nun die Möglichkeit, die Immersion und somit den Horror für sich selbst zu steigern. Bethesda und Entwickler Tango Gameworks veröffentlichen mit einem Update die optionale Egoperspektive.

So sieht The Evil Within 2 aus der Ego-Perspektive aus:

Bislang konnte The Evil Within 2 genauso wie sein Vorgänger nur aus der Verfolgerperspektive gespielt werden. Mit dem neuen Update für PC, PlayStation 4 und Xbox One ist nun auch die direkte Sicht von Protagonist Sebastian erlebbar. Die Perspektive kann problemlos und jederzeit im Optionsmenü aktiviert und deaktiviert werden.

Allerdings, so erwähnt Produzent Shinsaku Ohara, gibt es ein paar Passagen im Spiel, bei denen die Verfolgerperspektive immer verwendet wird. Dies hat entwicklungsspezifische Gründe:

"The Evil Within 2 wurde nicht für die Egoperspektive entwickelt, es war also sehr kompliziert. Wir nennen das gerne "hochstufiges Hacken" und wollen nicht, dass die Leute das mit Doom vergleichen oder so. Es gibt einige Szenen, in denen die Egoperspektive einfach nicht funktioniert, also wechselt das Spiel ab und zu in die Verfolgerperspektive. Wir haben aber darauf geachtet, dass das Spiel weiterhin Spaß macht, und hoffen, dass die Spieler den neuen Modus mögen werden."

Das Update ist ab sofort für alle drei Plattformen verfügbar. Ob sich ein Kauf des Horrorspiels auch abseits der Egoperspektive lohnt, verraten wir euch im Test "The Evil Within 2: Eine Welt voller Alpträume".

Bethesda weist zudem darauf hin, dass anhand einer Demo-Version Unentschlossene das erste Kapitel von The Evil Within 2 probespielen können. Sogar die neue Egoperspektive ist schon Teil der "Free Trial".

Tags: Horror   Update   Video  

News gehört zu diesen Spielen

The Evil Within 2
Streamer werden kurz gebannt und dann wieder entsperrt

Twitch: Streamer werden kurz gebannt und dann wieder entsperrt

Einige Twitch-Streamer (Liste via Kotaku) wurde kurzerhand von der Streaming-Plattform gesperrt. Grund dafür war d (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link