Playerunknown's Battlegrounds: Neue Karte in den nächsten vier Monaten

von Sören Wetterau (20. Februar 2018)

Seit der Veröffentlichung von Playerunknown's Battlegrounds im Dezember für PC, sind kaum noch neue Inhalte für den Multiplayer-Shooter erschienen. Entwickler Bluehole hat sich auf das Cheater-Problem fokusiert. Das soll sich bald aber wieder ändern, wie das Unternehmen in einem Blogeintrag verrät. Sogar eine neue Karte wird in Aussicht gestellt.

Die Wüstenkarte Miramar hat es mit Version 1.0 in Playerunknown's Battlegrounds hineingeschafft:

Die Cheat-Problematik ist zwar noch nicht aus der Welt geschafft, aber demnächst möchte sich Bluehole auch wieder auf neue Inhalte konzentrieren. Aus diesem Grund soll im März eine Road Map für die erste Jahreshälfte veröffentlicht werden, bei dem die Entwickler genau aufzeigen, an welchen Inhalten gearbeitet wird.

Mit dabei wird unter anderem eine neue Karte sein, die voraussichtlich ebenfalls bis Ende Juni zur Verfügung stehen soll. Außerdem möchte das Team neue Inhalte veröffentlichen, die das "Battle Royale"-Erlebnis verbessern und die Spielmechaniken verfeinern. Genaue Informationen sollen jedoch erst im März folgen.

Mit dem nächsten Update gibt es erst einmal noch kleinere Änderungen, die ab sofort auf dem Testserver ausprobiert werden können. Zudem will Bluehole das Matchmaking fortan nach dem Internetping aufteilen. Spieler, die über einen niedrigen Ping verfügen, werden somit schneller in Matches einsortiert als Spieler, deren Internet sehr langsam ist.

Mit Erangel und Miramar gibt es bislang zwei Karten in Playerunknown's Battlegrounds, die sich optisch und teilweise auch spielerisch stark voneinander unterscheiden. In welche Richtung die dritte Karte geht, ist noch unklar.

Tags: Multiplayer   Update  

News gehört zu diesen Spielen

Playerunknown's Battlegrounds
Plattform nicht mehr in China verfügbar

Twitch: Plattform nicht mehr in China verfügbar

Ende August und Anfang September 2018 hat die Streaming-Plattform Twitch in China enorm an Beliebtheit zugelegt. Grund (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link