Assassin's Creed - Origins: Geschichte ... ohne Nippel?

von Matthias Kreienbrink (22. Februar 2018)

Seit dem 20. Februar könnt ihr euch die Discovery Tour für Assassin's Creed - Origins runterladen. In dieser könnt ihr dann der Geschichte Ägyptens näher kommen. Doch anscheinend nicht allen Aspekten dieser Geschichte.

Der neue Modus ist nicht nur kostenlos, sondern auch sehr interessant:

Wie findige Beobachter des englischsprachigen Magazins Polygon entdeckt haben, wurden in der Discovery Tour einige Statuen optisch verändert. Die Veränderungen beschränken sich dabei auf die Brüste der Statuen. Denn diese werden - anders als im damaligen Ägypten - verdeckt.

In diesem Beispiel, an den Toren von Alexandria, könnt ihr es erkennen: über die Nippel der Statue wurden kurzerhand Muscheln gelegt. Polygon mutmaßt, dass diese Änderungen einprogrammiert wurden, um den Modus tauglich für Schulen zu machen.

Denn gerade auf solche Bildungseinrichtungen wird Ubisoft wohl bei der Entwicklung der Discovery Tour geschaut haben. Und um diese ohne Probleme ausstatten zu können, muss nunmal die Alterseinstufung passen. Diese Entscheidung ist durchaus nachvollziehbar - es wäre ziemlich schade, wenn die Ausstattung von Schulen an Stein-Brüsten scheitern würde. Dennoch zeigt dieses Beispiel recht einleuchtend, dass wir es in unseren Medien nie mit der Geschichte als solcher zu tun haben. Sondern immer mit einer Inszenierung, zu der auch Änderungen gehören.

Was haltet ihr denn von der Maßnahme? Nachvollziehbar oder ziemlicher Unfug? Und vor allem, wie gefällt euch die Discovery Tour denn bisher? Über eure Meinung in den Kommentaren würden wir uns sehr freuen.

News gehört zu diesen Spielen

Assassin's Creed - Origins
Twitcher streamt Alpha und verliert so alle Origin-Spiele

Anthem: Twitcher streamt Alpha und verliert so alle Origin-Spiele

Wenn man vorab Zugang zu einem unveröffentlichten Spiel erhält, geht das oft einher mit einem NDA - Non (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link