Call of Duty - WW2: Sniper haben es nicht mehr so leicht

von Marvin Fuhrmann (25. Februar 2018)

Wer in den letzten Tagen Call of Duty: WW2 gespielt hat, wird vielleicht einige Änderungen mitbekommen haben. Vor allem dann, wenn ihr häufiger als Sniper auf den Schlachtfeldern des Online-Modus unterwegs sein. Denn eine der beliebtesten und gleichzeitig meistgehassten Taktiken des Spiels wurde ein wenig entschärft. Hierbei geht es um das berühmtberüchtigte Quickscopen, das bereits seit dem ersten Call of Duty im Spiel ist.

Was ist Quickscopen? Dabei visieren die Sniper-Spieler von Call of Duty schnell an und feuern, bevor sie durch ihr Visier schauen. Durch das Abpassen des richtigen Moments können sie so einen präzisen Schuss abfeuern und einen Kill erzielen, obwohl sie nicht richtig gezielt haben. Das gibt ihnen einen Vorteil im Vergleich mit anderen Snipern und Spielern von Call of Duty: WW2.

Der neue Resistance-DLC für Call of Duty: WW2 im Überblick.

Doch diese Praktik wurde nun etwas entschärft. Denn die Zeiten, um eine Waffe anzuvisieren, wurden deutlich erhöht. Bedeutet im Umkehrschluss für die Sniper von Call of Duty: WW2, dass sie nicht mehr so schnell Quickscopen können. Ob sich die Änderung durchsetzen wird, bleibt noch abzuwarten. Denn auch in der Profiszene ist Quickscopen ein beliebtes Mittel.

News gehört zu diesen Spielen

Call of Duty - WW2
Ehemaliger Mitarbeiter nennt Grund für Sonys Blockade

Crossplay-Debatte: Ehemaliger Mitarbeiter nennt Grund für Sonys Blockade

Mit der Veröffentlichung von Fortnite für die Nintendo Switch ist die Debatte rund um Cross-Play und Cross-Pr (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link