Nokia und Vodafone: Bald gibt es Internet auf dem Mond

von Maximilian Stulle (28. Februar 2018)

Aktuell scheint die Menschheit wieder einmal davon besessen zu sein, Dinge ins Weltall zu schießen. Kürzlich feuerte Elon Musk mit SpaceX sogar einen Tesla auf den Weg richtung Mars. Doch anscheinend reicht das noch nicht, denn bald soll es auf dem Mond auch Internet geben.

Deep Rock Galactic schießt statt Autos Zwerge in den Weltraum, die dort Minenarbeit tätigen sollen

Ja, ihr habt schon richtig gelesen: Der Mond könnte schon bald über 4G-Internetverbindung verfügen. Zumindest ist das der Plan des deutschen Unternehmens PTScientists. Ziel des Unternehmens ist, zwei Rover auf den Mond zu schicken, die die Oberfläche mit moderner Technologie erforschen und schließlich an den Landeplatz der berühmten "Apollo 17"-Mission gelangen sollen. Und das alles soll bereits nächstes Jahr passieren, so Engadget.

Die Rover, welche durch eine Partnerschaft mit Audi möglich gemacht werden, sollen über 4G LTE mit ihrem Landungsmodul kommunizieren, welches dann wiederum hochauflösendes Videomaterial an die Wissenschaftler in Berlin schicken soll. Um ein 4G-Kommunikationsnetzwerk auf dem Mond zu schaffen, hat sich das Team von PTScientists die Mobilfunk-Unternehmen Nokia und Vodafone an Bord geholt.

Der Grund für diesen technologischen Fortschritt ist, dass man mit einer 4G-Verbindung mehr Daten über höhere Distanzen übertragen kann, als mit analogen Radiowellen. Marcus Weldon sagt, Nokia sei über die Zusammenarbeit mit Vodafone erfreut. Er betont außerdem, dass dies ein bedeutendes Unterfangen ist, welches große Auswirkungen auf die Zukunft der Menschheit haben könnte.

Bis zum Start der Mission in 2019 ist es ja gar nicht mehr lange hin. Irgendwie spannend, so eine Mondmission mit moderner Technologie. Und das schon in einem Jahr. Hoffen wir, dass da alles gut geht.

Neues Pokémon namens Meltan entdeckt

Pokémon Go: Neues Pokémon namens Meltan entdeckt

Die Feldforschungsarbeiten der "Pokémon Go"-Spieler der letzten Wochen haben sich gelohnt: Professor Willow hat (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link