Fallout 4: Remake-Mod von Fallout 3 muss eingestellt werden

von Sören Wetterau (13. März 2018)

Das ambitionierte Mod-Projekt Capital Wasteland Project ist Geschichte. Die Neuauflage von Fallout 3 auf Basis des "Fallout 4"-Grafikgerüsts muss eingestellt werden, da ansonsten rechtliche Konsequenzen folgen könnten.

Fallout 3 hat schon einige Jahre auf dem Buckel, wird aber wohl nicht so bald neuaufgelegt:

Via Twitter gibt das Mod-Team Road to Liberty bekannt, dass die Arbeiten mit sofortiger Wirkung eingestellt sind.

"Schweren Herzens muss ich mitteilen, dass sich das Projekt Capital Wasteland nicht mehr in Entwicklung befindet. Mehr Details dazu gibt es auf unserem Discord-Server, aber ich wollte es allen wissen lassen, die uns gefolgt und unterstützt haben."

In einem ausführlichen Statements seitens des Projektleiters Nathan heißt es, dass dem Team bei Fortführung möglicherweise rechtliche Konsequenzen gedroht hätten. Grund dafür ist, dass Road to Liberty vor kurzem den Kontakt zu Bethesda gesucht hat, um über die Implementierung von Audio-Dateien aus Fallout 3 zu sprechen. Im Rahmen dieser Konversation sei ihnen bewusst geworden, dass sie mit ihrer Vorgehensweise gewisse Grenzen überschreiten.

Nach einer kurzen Überlegungsphase sei das Team zu der Erkenntnis gekommen, dass es keinen vollständig legalen Weg gibt, Fallout 3 in Fallout 4 umzusetzen. Die Möglichkeit, sämtliche Originalsprecher durch eigene Audio-Dateien zu ersetzen, sei zwar gegeben, aber für die Modder nicht attraktiv genug. Es würde den Charme von Fallout 3 beeinträchtigen.

"Wenn es irgendwann in der Zukunft völlig legal für uns wird, weiter mit dem Segen von Bethesda und Zenimax zu arbeiten, werden wir das tun... Es tut mir leid, dass wir unseren Traum nicht verwirklichen konnten."

Immerhin eine kleine Hoffnung für Mod-Fans gibt es noch. Das Team Road to Liberty wird sich nicht auflösen. Stattdessen werden sich die Modder in Zukunft einem anderen Projekt widmen.

Tags: Mod   Singleplayer  

News gehört zu diesen Spielen

Fallout 4

Fallout-Serie



Fallout-Serie anzeigen

Finanzielle Probleme scheinen kein Ende zu nehmen

GameStop: Finanzielle Probleme scheinen kein Ende zu nehmen

Bereits im März 2017 kündigte Gamestop an, weltweit Filialen zu schließen. Wie nun deutlich wird, schei (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link