Kriminalität: Drogen in Nintendo-Modulen geschmuggelt

von Marvin Heiden (19. März 2018)

Offenbar nerdige Drogendealer aus Amsterdam versteckten laut der niederländischen Zeitung De Telegraaf ihre Schmuggelware in ausgehöhlte Module, die wie Nintendo-Spiele aussehen sollten. So stellten die Behörden vergangene Woche bei einer Razzia eine bunte Mischung verschiedener Rauschmittel sicher, darunter LSD, Kokain und MDMA.

Bei diesen Spielen braucht ihr keine Drogen mehr:

Anscheinend waren die Dealer Teil eines größeren Netzwerks für Drogenschmuggel, das hauptsächlich über eine Seite im Darknet agierte. Von dem Standort in Amsterdam wurde die Ware dann an Besteller weltweit ausgeliefert. Die Polizei beobachtete das Treiben für ein paar Wochen und schlug dann zu. Verhaftet wurden eine Frau und drei Männer.

Die vierköpfige Bande benutzte 3D-Drucker, um die Drogen in gefälschten Nintendo-Spielmodulen, Druckerpatronen und ähnlichen unscheinbaren Aufbewahrungsboxen zu verpacken. Ob sich passenderweise auch halluzinogene Pilze in den Cartridges der kriminellen „Super Mario“-Liebhaber befanden ist leider nicht bekannt.

Die Ultra Limited Edition kostet bis zu 7.000 Euro

Devil May Cry 5: Die Ultra Limited Edition kostet bis zu 7.000 Euro

Für 7.000 Euro könntet ihr euch 24 „PlayStation 4“-Konsolen kaufen. Oder 875 Pizzen bestellen. Od (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link