Agony: Geschnittene Szenen enthalten Kindsmord und Vergewaltigung

von René Wiesenthal (Donnerstag, 31.05.2018 - 16:52 Uhr)

Agony erschien am 29. Mai und stellt Spieler seither nicht nur wegen zahlreicher Mängel auf die Probe. Auch der hohe Grad an Sex- und Gewaltdarstellungen fordert starke Nerven. Der angekündigte Uncut-Patch, mit dem das Spiel in seiner ursprünglichen, noch grausameren Fassung hätte spielbar sein sollen, wurde kürzlich doch noch gestrichen. Die entfernten Szenen sind jetzt allerdings an die Öffentlichkeit gedrungen und haben es ganz schön in sich.

Der Launch-Trailer zu Agony:

In einem Video finden sich knapp fünf Minuten entfernten Materials aus Agony. Zu sehen sind darin unter anderem Szenen, in denen der Protagonist Säuglinge mit den Köpfen alter Männer umbringt, indem er ihnen das Genick bricht, auf ihnen herumtrampelt oder sie durch die Gegend wirft. Besonders hart ist ein Ausschnitt, in dem der Spieler aufgefordert ist, aus der Ich-Perspektive einen Sukkubus, also einen weiblichen Dämonen, zu vergewaltigen. Inklusive expliziter Darstellung der (dämonischen) Geschlechtsteile.

Die Entwickler haben keine Scheu davor, die besagten Passagen zur Schau zu stellen, betiteln sie jeweils sogar nüchtern mit entsprechenden Kurzbeschreibungen wie "Killing children as a demon" – also "Als Dämon Kinder töten". Aus naheliegenden Gründen verzichten wir darauf, euch diese Szenen zu zeigen und raten zartbesaiteten Lesern auch dringend davon ab, das zu tun.

Was haltet ihr von Agony und der Gewaltdarstellung im Spiel? Ist das alles in Ordnung im Rahmen künstlerischer Freiheit oder geht euch das zu weit und ist nur reiner Selbstzweck des Schocks wegen? Sagt uns eure Meinung dazu in den Kommentaren.

Tags: Video  

News gehört zu diesen Spielen
Modder gibt eine Prise Call of Duty dazu

Für treue Fans von Dark Souls ist diese Modifikation gewiss nichts: Statt mit großen Schwertern k&o (...) mehr

Weitere News

* Werbung