Just Cause 4: Nachfolger über Steam geleakt

von Luis Kümmeler (Freitag, 08.06.2018 - 09:00 Uhr)

Nur wenige Tage vor der E3 2018 ist Just Cause 4 geleakt. Informationen zum neuen Teil der populären Open World-Reihe bringt die vorzeitige Enthüllung nicht, wohl aber ein erstes Bild von Protagonist Rico Rodriguez.

Sehenswert: Der Vorgänger Just Cause 3 im Gameplay-Video von der E3 2017.

Die E3 2018 hat noch nicht begonnen, da haben uns bereits zahlreiche freiwillige sowie unfreiwillige Spiele-News ereilt. Die US-Handelskette Walmart etwa hatte vor einigen Wochen diverse noch unangekündigte Spieletitel geleakt – und auch Steam ist vor Ausrutschern dieser Natur nicht gefeit.

Offenbar schlug die populäre Distributionsplattform ihren Nutzern jüngst etwas verfrüht das Spiel Just Cause 4 zur Vorbestellung vor. Damit ist quasi bestätigt, was sich bereits durch besagten Walmart-Leak abzeichnete: Die Open World-Actionreihe, deren bislang letzter Teil Just Cause 3 im Jahr 2015 erschien, wird fortgesetzt. Auf Twitter und YouTube haben Nutzer Bildmaterial vom Leak veröffentlicht.

Vermutlich sollte Just Cause 4 auf der anstehenden E3 enthüllt werden, wie im Fall von Rage 2 könnte Publisher Square Enix nun aber die Flucht nach Vorne antreten und das Spiel bereits vor der Messe ankündigen.

Apropos Rage 2: Auch Bethesdas endzeitliches Open World-Spiel entsteht zumindest zu Teilen beim Just Cause-Macher Avalanche Studios. Ob der schwedische Entwickler aktuell mehrere Teams zu Werke gehen lässt oder Just Cause 4 bei einem anderen Studio entsteht, ist unklar.

Noch gibt es keine Informationen zum Spiel, lediglich besagtes erstes Bild, auf dem Protagonist Rico Rodriguez einen stürmischen Dschungel überblickt. Es ist davon auszugehen, dass Just Cause 4 dem Prinzip seiner Vorgänger treu bleiben und chaotische Action im Open World-Setting bieten wird.

News gehört zu diesen Spielen
Letzte Inhalte zum Spiel
Beliebte SSD mit bis zu 2 TB Speicher jetzt reduziert

Alle Gamer, die auf der Suche nach einer günstigen SSD sind, können jetzt wieder zuschlagen: Wenn (...) mehr

Weitere News