Sony: Hat laut CEO "eine gewisse Macht" auf dem Markt

von René Wiesenthal (04. Juli 2018)

Shawn Layden, CEO von Sony Entertainment America, und der Spiele-Designer Mark Cerny, der unter anderem bei der Entwicklung der PlayStation 4 beteiligt war, sprachen kürzlich öffentlich über die Firmenstruktur von Sony. Dabei stellten sie auch heraus, wie es komme, dass Sony eine "gewisse Macht" auf dem Markt habe und warum der Konzern so einzigartig sei.

Was Sony diesen Monat auf jeden Fall Gutes bringt, sind die kostenlosen PS-Plus-Spiele:

Das Gespräch über Sony fand im Rahmen der Gamelab-Konferenz statt, die bis zum 29. Juni in Barcelona abgehalten wurde. Venturebeat stellte nun ein Transkript des Gespräches zur Verfügung, in dem Layden, der für etwa 3.000 Entwickler in 13 Studios verantwortlich ist, in höchsten Tönen über das Unternehmen sprach.

Neben interessanten Einblicken in bestimmte Phasen der Unternehmensgeschichte und Spiele, die während der Entwicklung eingestampft wurden, stellte Layden auf Nachfrage von Cerny vor allem die – wie er sagt - einzigartige Stellung seines Unternehmens auf dem Markt heraus.

"You may not know that my same studio structure that brings you Gran Turismo is the one that also brings you The Last of Us, Horizon Zero Dawn, and Detroit: Become Human, and soon this game called Spider-Man."

Vielleicht wisst ihr nicht, dass meine Studio-Struktur, die euch Gran Turismo gebracht hat, die selbe ist, die euch The Last of Us, Horizon – Zero Dawn und Detroit – Become Human brachte. Und bald dieses Spiel, das Spider-Man heißt.

Und weiter:

“We have these 13 studios worldwide. One of the things that makes our structure a bit unique — I challenge anyone to argue my claim — is that we’re the only studio structure I know that can create triple-A content in three regions. We can make it in Japan, in Europe, and in America. I think that gives us a certain energy, a certain power.“

Wir haben weltweit 13 Studios. Etwas, das unsere Struktur ein bisschen einzigartig macht – und ich fordere jeden heraus, diese Behauptung zu widerlegen – ist, dass wir die Einzigen sind, die in drei Regionen AAA-Inhalte produzieren können. Wir können das in Japan, Europa und in Amerika. Ich glaube, das verleiht uns eine gewisse Energie, eine gewisse Macht.

Angesichts der Menge an hochwertigen Exklusivspielen und der vielen Kooperationen mit internationalen Spielestudios, ist diese Einschätzung sicher nicht ganz von der Hand zu weisen. Zumal die PlayStation 4 noch immer die marktführende Konsole der aktuellen Generation ist.

Mit dem Druck, den Nintendo seit letztem Jahr durch die Switch auf seine Konkurrenten ausübt und dem negativen Feedback der Spieler auf die anhaltende Crossplay-Verweigerung, dürften die Worte von Layden zum aktuellen Zeitpunkt allerdings nicht ausschließlich auf Zustimmung oder Gegenliebe stoßen.

Was haltet ihr davon, was Sony auf der Konferenz gesagt hat? Würdet ihr Layden zustimmen oder seid ihr momentan weniger gut auf Sony zu sprechen? Verratet uns, was ihr davon haltet, indem ihr uns Kommentare dalasst. Wir freuen uns, sie zu lesen.

Tags: Pressekonferenzen   Politik  

Wir haben mit dem SPD-Generalsekretär über die Akzeptanz von Games gesprochen

Debatt(l)e Royale | Wir haben mit dem SPD-Generalsekretär über die Akzeptanz von Games gesprochen

Wie jedes Jahr wurde auch diesmal wieder der gamescom congress mit der Debatt(l)e Royale eröffnet. Auf dem Cong (...) mehr

Weitere News

* Werbung