Fortnite für Switch: Nintendo äußert sich zu Sonys Crossplay-Sperre

von René Wiesenthal (14. Juni 2018)

Gestern berichteten wir über die Probleme beim Crossplay, die es im Zusammenhang mit dem Switch-Release von Fortnite gibt. Die Kurzfassung: Habt ihr euch mit eurem Fortnite-Konto auf einer PlayStation 4 eingeloggt, erhaltet ihr eine Fehlermeldung, sobald ihr auf Switch spielen wollt. Der Grund: Bei der Verknüpfung des Fortnite-Kontos mit einer "PlayStation 4"-Konsole wird die Nutzung auf Switch gesperrt. Sony verweigert sich damit ein weiteres Mal dem Crossplay mit der direkten Konkurrenz.

Auf der E3 wurde Fortnite auf Switch bestätigt und direkt im Anschluss veröffentlicht:

Dadurch bleiben nur zwei Möglichkeiten für betroffene Fortnite-Spieler, um die Switch-Version zu nutzen: Sie erstellen sich einen neuen Account extra für Switch oder sie löschen die Verknüpfung des Fortnite-Kontos mit der PlayStation 4, was aber einen Verlust allen Spielfortschritts bedeutet. Nun äußerte sich der Präsident von Nintendo of America, Reggie Fils-Aime, zu der Problematik, wie IGN berichtet.

"What competitors do is their decision to make. We believe being both developer-forward and fan-forward is in the best interest of the game."

“Was die Konkurrenz tut, ist deren Entscheidung. Wir glauben, dass Entwicklerfreundlichkeit und Fan-Freundlichkeit im besten Interesse des Spieles ist.“

Damit positioniert sich Nintendo deutlich entgegen der Strategie von Sony und gibt sich offen gegenüber plattformübergreifender Nutzung. Das ist kaum verwunderlich: Bereits am ersten Tag der Veröffentlichung wurde Fortnite für Switch etwa zwei Millionen mal heruntergeladen. Nintendo hat gewiss ein Interesse daran, diese vielen Spieler an die eigene Konsole zu binden.

"And whether that's Fortnite, whether that's a number of the other games that have cross-platform play on our console, from a developer standpoint that's what we want. And we work hard with them to bring that to life."

“Egal ob Fortnite oder eine Vielzahl anderer Spiele auf unserer Konsole, die Crossplay ermöglichen – das ist es, was wir wollen. Und wir bemühen uns sehr, das zusammen mit den Entwicklern möglich zu machen.“

IGN wartet derweil auf eine Antwort seitens Sony bezüglich einer Anfrage zur Crossplay-Sperre. Sollte sich in der Hinsicht etwas ergeben, halten wir euch auf dem Laufenden. In der Zwischenzeit sind wir gespannt darauf, zu lesen, was ihr zu dem Thema zu sagen habt. Lasst uns also Kommentare da!

Tags: E3 2018   Online-Zwang   Multiplayer   Deathmatch  

News gehört zu diesen Spielen

Fortnite
Streamer werden kurz gebannt und dann wieder entsperrt

Twitch: Streamer werden kurz gebannt und dann wieder entsperrt

Einige Twitch-Streamer (Liste via Kotaku) wurde kurzerhand von der Streaming-Plattform gesperrt. Grund dafür war d (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link