Fortnite: Crossover-Debatte ist in der Mainstreampresse angekommen

von Franziska Schulz (15. Juni 2018)

Der hitzige Austausch zwischen der Fortnite-Fangemeinde und Sony bezüglich der Crossplay-Debatte hat es am Donnerstag bis in zahlreiche britische und amerikanische Leitmedien geschafft. Nach Sonys vielzitiertem Statement gegenüber BBC, berichteten auch Nachrichtenseiten wie CNBC und Sky News, sowie Fox Business und USA Today von der Empörung der Fortnite-Fangemeinde. Es wurden sogar Experten aus der Gaming- und Businesswelt herangezogen, um den Konflikt und mögliche Konsequenzen zu bewerten.

Stein des Anstoßes ist die Switch-Version von Fortnite, hier seht ihr den Trailer:

Das allgemeine Fazit lautete zum einen, dass die Debatte, obwohl Sony mit seiner PlayStation 4 als Marktführer gilt, gefährlich für das Unternehmen sein könnte.

"Sony has got to be very careful about how it manages the situation."

“Sony muss aufpassen wie es mit der Situation umgeht,” sagt Samantha Loveridge, Associate-Editor von GamesRadar+ dem BBC.

Zum anderen gehen Magazine wie Fortune und CNBC davon aus, dass das dürftige Statement Sonys zu der Crossplay-Problematik für noch mehr Ärgernis bei den Fans und folglich immer lauter werdenden Protesten führe.

So gibt es zum Beispiel Aufrufe, wie diesen auf Twitter, Sony zu boykottieren.

Warum diese Debatte es bis in die News von englischsprachigen Leitmedien schaffte, lässt sich möglicherweise so begründen:

Innerhalb eines Jahres hat Fortnite plattformübergreifend eine Spieleranzahl von satten 125 Millionen erreicht.

Unternehmen wie Sony, Microsoft und Nintendo, die Release-Daten und Innovationen auf der Messe präsentieren, beeinflussen damit in der Regel den Aktienmarkt der Elektronik- und Unterhaltungsbranche und sind somit nicht nur für Gamer interessant.

Außerdem ist Sony selbst ein als Aktiengesellschaft gelistetes Unternehmen und der drittgrößte japanische Elektronikkonzern: Laut CNBC sei die Crossplay-Kontroverse Grund für eine zweiprozentige Senkung von Sonys Aktienkurs gewesen.

In Deutschland werden solche Nachrichten weiterhin hauptsächlich von branchenspezifischen Plattformen behandelt. Immerhin: Die Hannoverische Allgemeine berichtet online von der kürzlich von Epic Games angekündigten Fortnite-WM.

Könnten News aus der Gamerwelt auch irgendwann Thema in deutschen Leitmedien sein? Vorstellbar wäre es, wenn man bedenkt, dass Deutschland einen der größten Märkte für Videospiele in Europa darstellt. Fändet ihr so eine Berichtserstattung zum Beispiel beim ZDF oder ARD sinnvoll?

Tags: Multiplayer   Online-Zwang  

News gehört zu diesen Spielen

Fortnite
Penis-Spiel hat sich über 300.000 Mal verkauft

Genital Jousting: Penis-Spiel hat sich über 300.000 Mal verkauft

Als Genital Jousting 2016 auf Steam im "Early Access"-Status erscheint, war die Frage groß: Kann ein Spiel ü (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link