Pokémon-Designer verrät: Pokémon werden absichtlich uncooler gemacht

von Luis Kümmeler (30. Juli 2018)

Quelle: NintendoQuelle: Nintendo

In einem Interview hat ein langjähriger Pokémon-Designer über einige Gestaltungsprinzipien für die Erschaffung der populären Taschenmonster gesprochen und einen Fakt verraten, der viele Spieler überraschen könnte. Nintendos Designer versuchen mitunter nämlich, neue Pokémon bewusst uncooler wirken zu lassen.

Digimon - wirklich Konkurrenz zu Pokémon?

Nach gut 20 Jahren hat sich Pokémon weit über die 151 ursprünglichen Taschenmonster hinaus entwickelt. Ganze 807 Kreaturen zählt die Marke seit der Veröffentlichung von Pokémon - Ultrasonne und Ultramond – und nicht alle dieser kreativ gestalteten Monster sehen bekanntlich „cool“ aus.

Verwunderlich ist dies allerdings nicht: Wie die englischsprachige Webseite Siliconera berichtet, hat der langjährige Pokémon-Designer Ken Sugimori in einem Hintergrundbuch zu den jüngsten Editionen ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert und einige interessante Einblicke in den Gestaltungsprozess der Pokémon gegeben. „Coolness“ ist nämlich offenbar ein Attribut, mit dem es die Kreativköpfe von Nintendo ganz bewusst nicht übertreiben wollen.

„Eine Technik, die ich bei der Fertigstellung von Pokémon-Designs häufig anwende, ist, die Balance zu halten. Dann versuche ich vielleicht, einem zu coolen Pokémon etwas Uncooles zu geben. Oder ich gebe einem zu ernsten Pokémon vielleicht etwas Fröhliches“, erklärt Sugimori. „[Anderen Designern] rate ich häufig, sich vor zu coolen Designs zu hüten. Aber das ist vermutlich ein schwer zu greifender Gedanke. Was cool ist und was nicht, ist schließlich subjektiv.“

Zur Veranschaulichung nennt Sugimori ein ganz konkretes Beispiel: „Wenn Pokémon in die Welt geschickt werden, wollen wir, dass sie einprägsam sind. Damit das aber funktioniert, muss man ihnen meiner Meinung nach eine besondere Note geben. Schaut euch etwa Ottaros Wangen an.“

Nach Sugimoris Meinung wird Ottaro – zu sehen im Bild über diesen Zeilen – nämlich süßer aber auch weniger einprägsam, würde man die Sommersprossen entfernen. Diese Beobachtung wurde so tatsächlich bereits vor Jahren auf Reddit besprochen.

Kollegen wiesen Sugimori offenbar sogar an, die Sommersprossen zu entfernen. Doch der Designer beharrte auf das spezielle Merkmal: „'Es ist besser, sie zu haben.' Nach meiner Richtschnur ist es die richtige Art und Weise, ein Pokémon zu gestalten.“

Tags: Singleplayer   Multiplayer   POKEMON GO  

Neuer Trailer zum Spiel veröffentlicht

Close to the Sun: Neuer Trailer zum Spiel veröffentlicht

Ihr sehnt euch mal wieder nach einem Horrospiel mit einer anspruchsvollen und tiefgründigen Geschichte? Dan (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link