YouTube: Schockierende Horror-Werbung wegen Verstößen entfernt

von René Wiesenthal (14. August 2018)

Wenn Spieler sich dieser Tage Let’s Plays oder Trailer auf YouTube anschauen wollten, setzten sie sich der Gefahr einer besonders perfiden Werbung aus. Ein Einspieler zum Horrorfilm The Nun versetzte vielen YouTube-Nutzern einen großen Schrecken – und wurde nun von YouTube deaktiviert.

Ein Spiel das berüchtigt ist für seine Jumpscares- Outlast 2:

Wer auf YouTube unterwegs ist, muss damit rechnen, nicht immer nur mit Inhalten konfrontiert zu werden, die den eigenen Interessen entsprechen. Egal ob Thumbnails von Videoempfehlungen oder Werbung – es lässt sich kaum verhindern, die Erfahrung auf der Seite exakt so zu gestalten, dass alles Ungewünschte von vornherein ausgeblendet wird. Während vieles sicher nur als lästig emfunden wird, überschreiten manche automatischen Inhalte allerdings Grenzen, die für Aufsehen sorgen.

So wie ein Teaser zum Horrorfilm The Nun, einem Ableger aus der erfolgreichen Conjuring-Reihe, der bald in den Kinos anlaufen soll. Die Verantwortlichen schalteten eine YouTube-Anzeige zum Film, die automatisch vor einem Video platziert sein konnte – auch einem inhaltsfremden wie einem Let’s Play oder einem beliebigen anderen Videospielvideo. In dem Teaser erschienen Symbole, die suggerierten, dass der Ton eures Rechners gerade herunter gepegelt wird. Das konnte Zuschauer dazu verleiten, den Systemsound aufzudrehen.

Innerhalb kürzester Zeit erschien dann das Gesicht der dämonischen Nonne aus dem Film, die laut in die Kamera schrie. Für viele Zuschauer war das ein tiefer Schock, und so entflammten hitzige Diskussionen in einem Reddit-Thread zum Thema.

Das Problem an Anzeigen wie diesen: Nutzer können sensibel oder bereits seelisch vorbelastet sein und durch einen solchen Jumpscare, wie diese Methode des Erschreckens heißt, verstört oder sogar traumatisiert werden. YouTube-Besucher, die eigentlich unverfängliche Inhalte sehen möchten und nicht wissen, dass sie zum Beispiel Horror-Werbung über die Personalisierungsoptionen von Google deaktivieren können, werden somit unwillentlich womöglich schockierenden Inhalten ausgesetzt.

YouTube hat Richtlinien, nach denen entschieden wird, welche Inhalte angemessen für Werbeanzeigen sind. Nach denen befindet sich ein heimtückischer Jumpscare wie der von The Nun in einer Grauzone. Dennoch ist die Werbung mittlerweile verschwunden. Der Grund: Sie hat durch einen Twitter-Thread unter der Warnung des Nutzers apple enorme Aufmerksamkeit bekommen:

Warnung: Wenn ihr eine YouTube-Anzeige seht, die Lautsprechersymbole zeigt, ist das ein Jumpscare zum Film The Nun. Ich rate euch, wegzusehen und/oder die Lautstärke herunterzudrehen, falls ihr Angstleiden habt oder einfach Jumpscares hasst.

Die englischsprachige Videospielseite Polygon stieß auf das Thema und fragte bei YouTube an, wie das Unternehmen mit dem Teaser umzugehen plane. Die Antwort darauf kam in Form eines Tweets, mit dem YouTube auf die Warnung von Twitter-Nutzer apple antwortete. Darin teilt das Unternehmen mit, man habe die Werbung wegen Verstoßes gegen die Werberichtlinien vom Portal genommen:

Danke, dass du uns darauf aufmerksam gemacht hast! Die Anzeige verstößt gegen unsere Politik zu schockierenden Inhalten und ist nicht mehr aktiv.

Falls ihr in den letzten Tagen auf YouTube unterwegs wart, hoffen wir, dass ihr nicht vollkommen überrascht wurdet von dieser unangemessenen Anzeige. Kennt ihr ähnliche Fälle, in denen ihr fandet, dass eine Werbung viel zu verstörend oder unangebracht ist? Teilt uns eure Erfahrungen mit!

Tags: Film   Video   Horror  

Zahlreiche Spiele von Steam entfernt

Telltale Games: Zahlreiche Spiele von Steam entfernt

Nachdem im September überraschend bekannt geworden ist, dass Telltale Games einen Großteil seiner Belegschaf (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link