Realm Royale: "Battle Royale"-Spiel hat über 90 Prozent der Spieler verloren

von Sören Wetterau (16. August 2018)

Anfang Juni ist der Smite- und Paladins-Entwickler Hi-Rez auf den fahrenden "Battle Royale"-Zug aufgesprungen. Mit Realm Royale haben die Entwickler den Konkurrenzkampf mit Playerunknown's Battlegrounds und Fortnite aufgenommen und zu Beginn einen vielversprechenden Start hingelegt. Mittlerweile sieht die Welt jedoch wieder anders aus, wie githyp berichtet.

Noch befindet sich Realm Royale im "Early Access"

Realm Royale, welches zu Beginn der Entwicklung erst nur als Ableger von Paladins geplant gewesen ist, wusste in der erste Woche ein Ausrufezeichen zu setzen. Zwischenzeitlich waren über 105.000 Spieler gleichzeitig unterwegs und haben um den begehrten ersten Platz gekämpft. Auch auf der Streaming-Plattform Twitch.tv war Realm Royale stark vertreten und hatte gute Chancen, die Konkurrenz langfristig unter Druck zu setzen.

Die Realität zeigt jedoch ein anderes Bild: Mittlerweile kommt Realm Royale nur noch auf 5.000 bis 6.000 gleichzeitige Spieler pro Tag, sprich ein Verlust von etwa 93 Prozent im Vergleich zum bisherigen Zenit. Ein deutlicher Absturz, der sich vor allem in den Steam-Bewertungen widerspiegelt. Dort sind nur noch 54 Prozent aller Reviews positiv. Die meisten Spieler kritisieren unter anderem die Waffenbalance und Server-Probleme, die zu erheblichen Frust führen sollen.

Noch ist es aber nicht zu spät für Realm Royale. Offiziell befindet sich der "Battle Royale"-Vertreter noch im Early Access und umfassende Patches sollen auf dem Weg sein. Ob das reicht, um wieder zu alter Stärke zu führen, bleibt abzuwarten.

Außerdem erscheint Realm Royale in naher Zukunft zusätzlich auf der PlayStation 4 und Xbox One. Einen genauen Veröffentlichungstermin für die Konsolenumsetzung gibt es allerdings noch nicht.

Tags: Multiplayer   Steam  

Letzte Inhalte zum Spiel

Spieler sehen ein Schloss in den Rissen

Fortnite: Spieler sehen ein Schloss in den Rissen

Vor einer Weile berichteten wir bereits, dass der lila Würfel, der von einigen Fortnite-Spielern liebevoll Kevin g (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link