Fallout 76: So kommt ihr im Spiel an Atombomben

von Stefan Wirth (05. September 2018)

Zwar wisst ihr schon mehr über Fallout 76 als noch zu dessen Ankündigung auf der E3, aber es gibt immer noch eine Menge unbeantworteter Fragen. Jetzt erklärt Publisher Bethesda im Interview, wie die heiß erwartete Atomraketen-Mechanik aussieht. Auch gibt es Infos dazu, was euch im Ödland West Virginias erwartet und wie ihr es mit euren Freunden erkundet.

Im Ödland von Fallout 76 lauern eine Menge alter und neuer Gefahren. Wie ihr euch trotzdem ein sicherer Heim aufbaut, erfahrt ihr hier:

Die Spielwelt von Fallout 76 wird sich von denen der anderen Teile der Reihe unterscheiden, so viel ist sicher. Ein wesentlicher Bestandteil des Spiels wird der Aufbau von Camps sein. Die können aber mittels Atomraketen von anderen Spielern auch wieder zerstört werden. Wie das genau funktioniert, erklärt das Entwickler-Team von Bethesda jetzt gegenüber der Seite Gameinformer.

"As you carve out a new life for yourself in West Virginia, there may come a day where you look up to the sky to see a nuke heading your way. This weapon will obliterate your home, take your life, and radiate the area for a length of time."

Während ihr euch euer neues Leben in West Virginia aufbaut, mag der Tag kommen, an dem ihr in den Himmel schaut und eine Atomrakete erblickt, die auf euch zu fliegt. Diese Waffe wird euer Zuhause auslöschen, euch euer Leben nehmen und die Umgebung auf längere Zeit verstrahlen.

Das mag jetzt erstmal ziemlich hart klingen, aber kein Grund zur Sorge. Ihr könnt eure Basis nämlich per Blaupause abspeichern und so ganz einfach wiederaufbauen. Im besten Fall könnt ihr es eurem Peiniger danach ebenfalls mit einem Atomschlag heimzahlen.

In Fallout 76 seid ihr nicht mehr nur mit NPC-Begleitern unterwegs. Was ihr mit euren Mitspielern erreichen könnt, seht ihr hier.

"Nukes are obtained at the main campaign’s conclusion, and players can also track down launch codes for different silos by scouring the world. […] If you are short a code, one of your friends may have the piece you need. You can combine them to send the nuke flying."

Atombomben bekommt ihr am Ende der Hauptkampagne und ihr könnt Abschuss-Codes für verschieden Raketensilos auftreiben, indem ihr die Welt durchsucht. Wenn euch mal ein Code fehlen sollte, hat vielleicht einer eurer Freunde den Teil, den ihr braucht. Ihr könnt sie kombinieren, um die Atomraketen zu starten.

Im Einschlaggebiet werden euch dann seltene Ausrüstung und noch stärkere, verstrahlte Bestien erwarten. Die Atombomben scheinen also vor allem im Endgame von Bedeutung zu sein, wenn ihr und eure Freunde schon über bessere Ausrüstung verfügen.

Der oben genannten Artikel von Gameinformer enthält auch neue Informationen dazu, wie ihr zusammen das Ödland erkundet. Die Server sind auf 24 Personen pro Map begrenzt. Aufgrund der schieren Größe der Umgebung kann es also vorkommen, dass ihr lange Zeit kein anderes menschliches Gesicht zu sehen bekommt. Außer ihr entscheidet euch, in der Gruppe zu reisen. Die kann aber maximal vier Leute umfassen. Ob sich an dieser Struktur in Zukunft noch etwas ändern wird, ließ Game Director Todd Howard allerdings offen.

Mit Fallout 76 will es Bethesda schaffen, sowohl Solospieler wie auch eingefleischte PvP-Fans anzusprechen. Glaubt ihr, ihnen wird dieser Spagat gelingen? Freut ihr euch schon darauf, das Ödland endlich gemeinsam mit euren Freunden zu erkunden? Schreibt es uns in die Kommentare!

Tags: Multiplayer   Koop-Modus   Open World  

News gehört zu diesen Spielen

Fallout 76
Jimmy Kimmels fiese Challenge für Eltern

Fortnite: Jimmy Kimmels fiese Challenge für Eltern

Das amerikanische "Late Night Show"-Schwergewicht Jimmy Kimmel hat durch einen kürzlich gebrachten Gag wohl k (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link