Gamer Goo: Ein Mittel gegen schwitzende Hände

von Sören Wetterau (24. September 2018)

Wer mehrere Stunden am Stück spielt, kennt möglicherweise das Problem: Nach einiger Zeit fangen die Hände an zu schwitzen und der Grip am Controller lässt nach. Das Mittel Gamer Goo verspricht Abhilfe, aber funktioniert es denn wirklich?

Bei Jump Force geraten die Hände schnell ins Schwitzen - das sagen die Fans zu dem Spiel:

Die englischsprachigen Kollegen von PC Gamer haben einen Blick auf das rund 13 Dollar teure Produkt geworfen. Laut Werbeversprechen soll Gamer Goo dafür sorgen, dass die Hände trocken bleiben, selbst wenn man sehr viel schwitzt. Angeboten wird das Produkt in drei Düften (Pfefferminz, Orange und Zimt), die einen wachsam halten sollen.

Doping für die Hände also? Nicht ganz. Laut Autor Andy Chalk hält Gamer Goo sein Versprechen und sorgt tatsächlich dafür, dass es weniger schwitzig beim Spielen wird. Nach dem Auftragen der Flüssigkeit sind die Hände etwas weißer und sorgen für mehr Grip beim Spielen. Die Düfte hätten hingegen keinen wirklichen Einfluss gehabt, obwohl sie deutlich wahrnehmbar sind.

Ein Pflichtkauf für Spieler sei Gamer Goo derweil nicht. Lediglich für Personen, die wirklich stark an den Händen schwitzen, könnte sich das Produkt lohnen. Und damit ist es zumindest schon mal effektiver als das angebliche Gamer-Dopingmittel Godmode.

Ob es aber wirklich Gamer Goo benötigt oder nicht bereits auch andere Handlotionen zur Schweibekämpfung aushelfen, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Tags: Singleplayer   Multiplayer  

Insomniac reagiert mit Pfützen auf die Downgrade-Vorwürfe

Spider-Man: Insomniac reagiert mit Pfützen auf die Downgrade-Vorwürfe

Das aktuelle Update für Spider-Man bringt nicht nur einen "New Game Plus"-Modus und einen erhöhten Schwierigk (...) mehr

Weitere News

* gesponsorter Link